WASHINGTON, 2. April 2009 - S├╝dkorea ist ein wichtiger Verb├╝ndeter und fester Freund der Vereinigten Staaten, sagte Pr├Ąsident Barack Obama heute bei seiner Teilnahme an der Gruppe der 20 internationalen Wirtschaftskonferenz in London. S├╝dkorea, offiziell als Republik Korea bekannt, "ist einer der engsten Verb├╝ndeten und besten Freunde Amerikas", sagte Obama vor einem Treffen mit dem s├╝dkoreanischen Pr├Ąsidenten Lee Myung-bak.

Unter der F├╝hrung von Lee sagte Obama, die Freundschaft zwischen den Vereinigten Staaten und S├╝dkorea sei "nur st├Ąrker geworden".

Der j├Ąhrliche G-20-Wirtschaftsgipfel ist ein Treffpunkt f├╝r Konsultationen zum globalen Finanzsystem. Es umfasst die Beteiligung der 19 gr├Â├čten Volkswirtschaften der Welt sowie der Europ├Ąischen Union.

S├╝dkorea hat die viertgr├Â├čte Volkswirtschaft in Asien und verf├╝gt ├╝ber eines der am schnellsten wachsenden fortschrittlichen Wirtschaftssysteme der Welt.

Obama sagte, die Vereinigten Staaten wollten auf der Londoner Konferenz Fragen zum aktuellen weltweiten Wirtschaftsabschwung diskutieren.

Es gibt jedoch noch andere wichtige Themen, sagte Obama vor einem Treffen mit Lee, darunter die Themen Verteidigung, Frieden und Stabilit├Ąt auf der koreanischen Halbinsel, S├╝dkoreas Beitr├Ąge in Afghanistan und seine globale F├╝hrungsrolle beim Klimawandel.

Danach sagte ein hochrangiger Beamter der US-Regierung gegen├╝ber Reportern, dass die beiden leitenden Angestellten ein "warmes Treffen" genossen h├Ątten und dass Obama Lee im Juni zu einem Besuch in Washington eingeladen habe.

Es gab auch "eine ganze Menge Diskussionen ├╝ber die nordkoreanische Frage", sagte der Beamte. Nordkorea, offiziell als Demokratische Volksrepublik Korea bekannt, hat k├╝rzlich angek├╝ndigt, in den n├Ąchsten Tagen eine weitere ballistische Rakete testen zu wollen.

Ein nordkoreanischer Raketenstart w├Ąre ein Versto├č gegen die Resolution 1718 des Sicherheitsrats der Vereinten Nationen, sagte der US-Beamte. Er weist darauf hin, dass die Vereinigten Staaten und S├╝dkorea sich eingehend beraten w├╝rden, wie sie im Falle des Abschusses der UNO nachdr├╝cklich reagieren sollten.

Inzwischen, so der Beamte, gibt es eine "allgemeine Erwartung", dass die Nordkoreaner mit dem Start fortfahren werden.

"Wir haben jedoch gr├Â├čte Anstrengungen unternommen, um sie davon abzubringen, und hoffen trotzdem, dass sie ihre Meinung ├Ąndern k├Ânnen", f├╝gte der US-Beamte hinzu.

Obama und Lee hatten auch die laufenden Bem├╝hungen diskutiert, Nordkorea zu ├╝berzeugen, sein Atomwaffenprogramm aufzugeben, sagte der Beamte. Nordkorea w├Ąre nach Ansicht des Beamten nicht in der Lage, einen Keil zwischen den Vereinigten Staaten und S├╝dkorea zu f├╝hren.

Obama lobte Lees "ruhige Entschlossenheit und Zur├╝ckhaltung und Standhaftigkeit" angesichts der j├╝ngsten Ma├čnahmen Nordkoreas, sagte der US-Beamte.

Nordkorea fiel im Juni 1950 in den amerikanischen Verb├╝ndeten S├╝dkoreas ein. Der darauf folgende Koreakrieg, in dem amerikanische und UN-Kampftruppen auf die koreanische Halbinsel entsandt wurden, um die Nordkoreaner zu vertreiben, brachten die Volksrepublik China schlie├člich in den Konflikt auf der Seite von die Nordkoreaner. Ein Waffenstillstand wurde 1953 unterzeichnet.