Die meisten Menschen sind sich einig, dass bei den meisten Situationen mit defensiven Handfeuerwaffen eine Zweihand-Schussposition auf Augenhöhe die besten Ergebnisse liefert. FĂŒr alles, was weit ĂŒber die ArmlĂ€nge hinausgeht, wird der AnfĂ€nger, der TeilzeitbeschĂ€ftigte oder sogar der erfahrene SchĂŒtze mit zwei HĂ€nden auf Augenhöhe einen höheren Prozentsatz guter Treffer erzielen, besonders wenn er unter Stress steht. Es gibt jedoch eine betrĂ€chtliche Anzahl von Verteidigungssituationen, in denen nur die Waffenhand auf die Waffe gelegt werden kann. Dies kann daran liegen, dass Ihr Angreifer so nahe ist, dass Sie die Waffe nicht auf Augenhöhe anheben können. Die andere Hand muss benutzt werden, um den Angriff abzuwehren oder seine Waffe zu blockieren, oder er könnte beim ersten Angriff deaktiviert worden sein. Ihre andere Hand könnte eine andere Aufgabe erfĂŒllen, z. B. Ihren Ehepartner oder Ihr Kind aus der Gefahrenzone herauszudrĂŒcken, oder sich an einem praktischen festen Gegenstand festhalten, um UnterstĂŒtzung zu erhalten.

Wenn Sie nur eine Hand verwenden mĂŒssen, ist es am besten, die Waffe auf Augenhöhe zu bringen. Selbst wenn Sie mit maximaler Geschwindigkeit schießen, trainieren Sie sich, um diese Sehkraft zu finden. Im Nahbereich, sagen wir innerhalb von 20 Fuß, wenn Sie sehen, dass der Visier in der NĂ€he Ihres Ziels zentriert ist, sollten Sie einen guten Treffer erzielen. Wenn sich Ihr Angreifer so nahe befindet, dass er durch das Ausstrecken Ihres Arms die Gefahr besteht, dass er abgelenkt oder weggeschleudert wird, halten Sie ihn zurĂŒck und außer Reichweite. Ein wenig Übung beim unsichtbaren einhĂ€ndigen Punkteschießen lohnt sich. Halten Sie die Reichweite kurz, auf null bis 10 oder 15 Fuß. Denken Sie daran, dass Punktschießen im Allgemeinen nur dann wirksam ist, wenn sich die Reichweite in der NĂ€he befindet und persönlich ist. Ansonsten bringen Sie diese Waffe auf Augenhöhe.