Louisiana: Officer Nicola Cotton, 24, versucht, einen Verd├Ąchtigen in Handschellen zu legen, der von Beamten als "doppelt so gro├č" beschrieben wird, und er greift sie gewaltsam an. Nach einem tapferen und gewaltt├Ątigen, 7-min├╝tigen Kampf wird der junge Offizier vom Verd├Ąchtigen entwaffnet, der sie dann mit seiner eigenen Waffe, einer glatten Rutsche .40, erschie├čt, die keine manuelle Sicherheit hat. Er befindet sich derzeit in Untersuchungshaft und wartet auf den Prozess wegen des Mordes. Nennen Sie es Case One.

Fall zwei, Oklahoma: Ein h├Ąuslicher Gewaltverd├Ąchtiger entrei├čt eine .40 Kaliber-Dienstpistole aus einem Dienstholster und er├Âffnet das Feuer auf ihn und seinen Partner. Er verwundet einen Offizier und vermisst den anderen, bevor er ├╝berw├Ąltigt wird. Er wird derzeit wegen K├Ârperverletzung und Batterie mit einer t├Âdlichen Waffe angeklagt.

Fall drei, Texas: Constable Harry Thielepape stirbt an mehreren Schussverletzungen, die fast einen Monat zuvor bei einem Schusswechsel mit einem Jesus Reyna erlitten wurden. Thielepape hatte den Verd├Ąchtigen festgenommen und gefesselt, aber Reyna konnte seine gefesselten H├Ąnde an die Vorderseite seines K├Ârpers legen, die Dienstwaffe des Offiziers schnappen und das Feuer er├Âffnen. Thielepape war in der Lage, seine Ersatzwaffe zu zeichnen, das Feuer zur├╝ckzuwerfen und seinen M├Ârder am Tatort zu erschie├čen.

Fall 4, Kalifornien: Ein Bundesagent erschie├čt sich versehentlich in das Bein, w├Ąhrend er ihre Dienstpistole in den Holster steckt. Sie ├╝berlebt das Missgeschick.

Fall 5, North Dakota: Ein hochqualifizierter und angesehener Sheriff-Detective h├Ąngt seine glatte, von einem St├╝rmer abgefeuerte Pistole an seinem Abzugsb├╝gel an einem Kleiderhaken in einem Stall im M├Ąnnerraum des Gerichtsgeb├Ąudes. Wenn er es abholt, st├Â├čt der Abzug gegen den Haken und die Pistole entl├Ądt sich. Niemand ist verletzt, aber es wird die ├Ârtliche Zeitung, die berichtet, dass der Detektiv-Veteran eines Vergehens wegen der Abgabe einer Waffe innerhalb der Stadtgrenzen angeklagt werden k├Ânnte.

Sicherheitsnetz
Diese f├╝nf Vorf├Ąlle, die sich in weniger als einem Monat ereignen, erinnern uns alle daran, dass die meiste Polizeiarbeit nicht auf einer Pistolenreihe stattfindet, und "Halten Sie den Finger vom Abzug" ist nicht notwendigerweise genug, um jeden ungewollten Schuss der Gewehre, die wir t├Ąglich tragen, zu verhindern . Die meisten Bullen tragen heutzutage Pistolen ohne manuelle Sicherheitsvorrichtungen, und fast alle Schl├╝sselhersteller verf├╝gen ├╝ber Slick-Slide-Modelle. Das Sicherheitstraining f├╝r Schusswaffen, das Zur├╝ckhalten von Handfeuerwaffen, Sicherheitsholster und dergleichen haben die Zahl der Polizeibeamten, die mit gerissenen Strafverfolgungswaffen get├Âtet wurden, erheblich verringert, aber offensichtlich geschieht dies immer noch. Ein "Sicherheitsnetz", das es zu ber├╝cksichtigen gilt, ist eine Pistole mit manueller Daumensicherung.

Betrachten Sie folgendes: Fall sechs, Illinois: Ein gro├čer Verd├Ąchtiger entwaffnet einen Polizisten und versucht, ihn zu erschie├čen, aber es passiert nichts, wenn er den Abzug bet├Ątigt. Es ist eine Smith & Wesson-Pistole, auf Nummer sicher. Der Verd├Ąchtige versucht dasselbe mit dem zuerst ansprechenden Ersatzanwalt, aber die Waffe schie├čt immer noch nicht; Der Ersthelfer zieht sein eigenes S & W und erschie├čt den M├Âchtegern-Cop-Killer. Fall sieben, Washington: Verd├Ąchtiger entwaffnet einen Abgeordneten und versucht, ihn ohne Erfolg zu erschie├čen; Das Colt .45-Duty-Auto ist gespannt und gesperrt. Der Abgeordnete nimmt den Verd├Ąchtigen schlie├člich in Gewahrsam. Fall acht, Arkansas: Der Verd├Ąchtige greift den sicheren S & W 9mm des Polizisten aus dem Halfter und versucht, ihn damit zu erschie├čen. Die Waffe schie├čt nicht, und als der Anwalt sein Stubensilber aus dem Stier .38 herauszieht, l├Ąsst der Verd├Ąchtige die abgerissene Dienstwaffe schnell fallen und kapituliert. Fall neun, Connecticut: Perp schnappt sich Beretta 92F des Polizisten und versucht, ihn zu erschie├čen. Die Waffe schie├čt nicht, weil sie sicher ist. Bruder Offizier erschie├čt und t├Âtet den T├Ąter. Fall 10: Zwei Abgeordnete werden bei einem Bandenangriff von ihren sicheren Beretta-Pistolen der F-Serie entwaffnet, und zwei M├Ąnner versuchen, sie mit ihren eigenen Kanonen ohne Erfolg zu erschie├čen. Bevor die Sicherheitsvorkehrungen ermittelt werden k├Ânnen, zieht ein Offizier ein Backup des S & W Model 36 .38 Special und erschie├čt beide Angreifer.

Bedenken Sie auch, dass der Abzug, wenn er auf etwas trifft, das er nicht tun sollte (z. B. ein Kleiderhaken, der Sicherheitsgurt eines schlecht entworfenen Holsters oder ein unvorsichtiger Abzugsfinger), sich nicht entl├Ądt, wenn die manuelle Sicherheit aktiviert ist.

Branchenoptionen
Ruger stellte seine mit einem St├╝rmer abgefeuerte SR9-Dienstpistole mit einer rahmenmontierten, beidh├Ąndiger Daumensicherheit vor, und Springfield Armory stellte eine beidseitige Daumensicherheitsversion der beliebten XD45-Pistole vor. Beide Unternehmen hatten bereits andere, f├╝r den Service geeignete manuelle Sicherheitspistolen angeboten.

Im Jahr 2006 f├╝hrte Sig Sauer die SAO-Variante (Single Action Only) seines P220-Serviceautos in drei Gr├Â├čen ein, die alle f├╝r einen gespannten Transport bei geschlossener manueller Sicherheit ausgelegt sind. Im Jahr 2007 bot S & W auf der .45ACP-Version seiner M & P-Servicepistole eine auf Rahmen montierte manuelle Ambi-Sicherheit an. S & W k├╝ndigte k├╝rzlich an, dass die manuelle Sicherheit f├╝r die M & Ps 9 mm, .40, .357 sowie die .45 verf├╝gbar sein wird.

Seit vielen Jahren gibt es die Cominolli-Sicherheitsnachr├╝stung f├╝r die meisten Glock-Pistolen, beispielsweise aus dem Tarnhelm Supply. Taurus bietet bei fast allen Service- und Off-Duty-Autopistolen Sicherheit. Berettas Dienstpistolen, die M9A1 und die Px4, sind in der On-Safe-Option ÔÇ×FÔÇť erh├Ąltlich, wie die klassischen Beretta-Modelle vor ihnen, die drei Polizisten in den F├Ąllen neun und zehn das Leben retteten. Heckler & Koch hat eine sehr ergonomische Daumensicherung f├╝r die USP-Polizeipistolen Variant One. Und nat├╝rlich ist die manuelle Sicherheit ein Standby-Modus f├╝r klassische Ein-Polizeiautos wie den 1911 und den Browning Hi-Power.

Unterschied in der Geschwindigkeit
Konventionelle Weisheit besagt lange, dass es f├╝r einen Offizier im reaktiven Modus zu lange dauern kann, eine Pistole zu ziehen und abzufeuern, deren manuelle Sicherheit aktiviert wurde. Dies ist, wie das Auslassen der Finger von den Abzugsb├╝geln, wenn nicht absichtlich geschossen wird, ein Trainingsproblem.

Mit einem Para-Ordnance LDA .45ACP mit Doppelfunktion, einem offenen Holster der Blade-Tech-Reihe und einem elektronischen Wettkampf-Zeitmesser von Competitive Edge Dynamics startete ich mit meiner Hand direkt von der Pistole und zog einen Speed-Rock-Schuss im Nahbereich. F├╝nf L├Ąufe mit sicheren und f├╝nf L├Ąufen ohne Sicherheit zeigten einen durchschnittlichen Unterschied von ungef├Ąhr 1/100 einer Sekunde, wobei der Unterschied tats├Ąchlich einen sicheren Transport beg├╝nstigte.

Es wurde die Hypothese aufgestellt, dass ein Offizier verletzt werden k├Ânnte, weil er oder sie vergessen hat, die Sicherheit w├Ąhrend eines reaktiven Zuges zu vergessen. Es ist ebenfalls m├Âglich, dass der Offizier in der gleichen Situation vergessen k├Ânnte, auch den Abzug zu dr├╝cken, aber ich habe noch nie einen dokumentierten Fall gefunden, in dem eines der beiden Ereignisse vorkommt. Der n├Ąchste, den ich gefunden habe, war ein Fall in Florida, wo ein Privatb├╝rger eine Walther .380 zog und versuchte, einen bewaffneten R├Ąuber zu erschie├čen. Er nahm jedoch nicht seine Sicherheit ab und seine Abzugsz├╝ge waren erfolglos. Der Verbrecher konnte ihn erschie├čen und verletzen. Der B├╝rger gab sp├Ąter zu, dass er nie mit seiner Pistole trainierte. Ich glaube nicht, dass dies ausgebildeten Friedensbeamten passieren w├╝rde.

Diese Kolumne ist respektvoll den Erinnerungen von Polizeibeamtin Nicola Cotton und Constable Harry Thielepape gewidmet, die beide ihr Leben tapfer geopfert haben, w├Ąhrend sie die ├ľffentlichkeit sch├╝tzten, die sie schworen, als erste auf gewaltt├Ątige Verbrecher zu reagieren. M├Âgen sie sich in Ehren erholen.