Du bist der SchĂ€ferhund, komm, um die Herde vor dem Wolf zu schĂŒtzen. Wenn der Fangzahn, den Sie in Ihrem Halfter tragen, Blut von denjenigen zieht, denen Sie zum Schutz dienen, anstatt vom Wolf, kann dies fĂŒr unschuldige Opfer und Offiziere gleichermaßen verheerend sein. Schauen wir uns einige (zum GlĂŒck wenige) Beispiele an, wo dies passiert ist. Sie neigen dazu, in bestimmte Arten von VorfĂ€llen einzubrechen.

FEHLERHAFTES ZIEL

Fall eins
Im SĂŒden war eine hochqualifizierte weibliche Offizierin eine der ersten, die auf einen bewaffneten RaubĂŒberfall reagierte. Als sie einen Mann mit einer Pistole in der Hand aus dem Haus rennen sah, befahl sie ihm, die Waffe fallen zu lassen, und als er es nicht tat, schoss sie ihn ab. Es stellte sich heraus, dass ihre SchĂŒsse den Besitzer des OpfergeschĂ€fts fallen ließen, der den TĂ€ter mit seinem eigenen lizenzierten Waffenschutzgewehr verfolgte. In der Aufregung hatte er anscheinend ihre Warnung nicht gehört oder war so in seine SelbstidentitĂ€t als "guter Kerl" investiert, dass er nicht glaubte, dass sie mit ihm sprach.