High-End-Mappen gehören seit der Eroberung Anfang der 90er Jahre zum taktischen Ende des Besteckmarktes. Viele der benutzerdefinierten Messermacher, die mitgeholfen haben, den taktischen Trend einzuleiten, waren im Kunsthandwerkskunstfachstab, bevor sie ĂŒberhaupt mit der Gestaltung des Genres begannen. WĂ€hrend die meisten von taktischen Messern als Arbeit und ohne Spiel gedacht werden, stellen ausgefallene Versionen einen großen Teil der KĂ€ufer dieser Messer dar, und viele werden als SammlerstĂŒcke gekauft und nicht zum Schneiden.

Mcusta (vormals "em-custah") ist vor ĂŒber drei Jahren in den Markt fĂŒr taktische Messer eingestiegen. Das japanische Unternehmen Seki City aus der Hauptstadt der Schneidwarenindustrie des Landes, Mcusta, war bereits seit Jahren in der Werkzeugkantenbranche tĂ€tig und hat sich auf Scheren spezialisiert. Der Sprung in den Markt fĂŒr taktische Messer war fĂŒr das Unternehmen ein riskanter Sprung, der sich jedoch in kurzer Zeit ausgezahlt zu haben scheint.