TEWKSBURY, Mass., 12. Dezember 2007 / PRNewswire-FirstCall / - Raytheon
Das Unternehmen (NYSE: RTN) veranstaltete am 30. November ein Missionsbereitschaftsexperiment
Bundes-, Landes- und Kommunalbehörden suchen nach Möglichkeiten zur Verbesserung der
Verfahren, Protokolle, Schnittstellen und Systeme, auf die reagiert werden soll
sehr ernste VorfÀlle.

Das Experiment wurde in einer erlaubten Übungsumgebung durchgefĂŒhrt
Responder und Spieler zu sehen, wie ihre Rollen, Interaktionen und Entscheidungen
wĂŒrde in Reaktion auf ein großes Ereignis ausspielen.

Ersthelfer-Agenturen nahmen an einem vierstĂŒndigen fortgeschrittenen Vorfall teil
Befehlsexperiment als Reaktion auf einen fiktiven Tanklastwagen auf der Interstate
95 innerhalb der Stadtgrenzen von Providence, RI, die ernsthafte Sicherheit hatte,
medizinische, gesundheitliche, verkehrliche und ökologische Folgen. Das Experiment
fand in Raytheon in High-Tech-Modellierungs- und Simulationsanlagen statt
Mission Center der Integrierten Verteidigungssysteme (IDS), Tewksbury,
Masse.

„Mit vielen eine Reaktion auf einen komplexen zivilen Notfall koordinieren
Spieler mit jeweils unterschiedlichen FĂ€higkeiten, Verfahren und Kommunikation
Systeme und Managementketten sind den Herausforderungen, denen sich das Unternehmen stellt, sehr Àhnlich
Verwaltung von MilitĂ€r- und Sicherheitsoperationen “, sagte Lee Silvestre, der die Leitung ĂŒbernimmt
Raytheon IDS 'Mission Innovation.

„Raytheon verfĂŒgt ĂŒber betrĂ€chtliche Fachkenntnisse und Erfahrung bei der Integration von
FĂ€higkeiten und die FĂŒhrung und Kontrolle militĂ€rischer Operationen “, so Silvestre
sagte. „Es wurde uns klar, dass viele dieser Prozesse und Systeme
haben einen direkten Antrag fĂŒr Zivilbehörden, die sich auch damit befassen
sehr ernste und komplizierte Situationen. Durch erweiterte Modellierung und
Simulation sind wir in der Lage, Probleme aufzudecken, die sich auf die Leistung auswirken
unsere Annahmen und betonen das aktuelle System ohne Risiko und kostengĂŒnstig
Umgebung."

Silvestre und ihr Team stellten Rhode Island die Idee des Experiments vor
Notfallmanagementbeamte, die sich begeistert mit der
Möglichkeit der Anwendung von Integrationstechniken im gemeinsamen MilitÀr
Operationen und unterschrieb fĂŒr das Experiment, um Wege zu finden, damit es funktioniert.

An der Übung nahmen Beamte und Spieler der teil
Providence Fire Department, Notfallmanagement-Agentur in Rhode Island,
Providence Emergency Management Agency und Amt fĂŒr Heimatschutz,
KĂŒstenwache der Vereinigten Staaten, Rhode Island State Police, Rhode Island
Gesundheitsministerium, Rhode Island Umweltministerium
Management und der Narragansett Bay Commission.

ZusĂ€tzlich zu diesen Teilnehmern spielen in der Übung Beobachter
aufgezeichnete Reaktionen und Interaktionen als der fiktive Notfall entfaltete, und
Die Übung wurde auf Video aufgenommen, um sicherzustellen, dass wĂ€hrend des Spiels nichts ĂŒbersehen wurde
Analyse nach dem Training.

"Dies war eine ausgezeichnete Übung", sagte Michael Dillon, stellvertretender Chef
fĂŒr die Feuerwehr Providence und den Befehlshaber der Übung.
„Ich bin erstaunt, dass dies in so kurzer Zeit zusammengestellt wurde. NĂ€chstes Mal,
Wir werden mehr Spieler mitbringen, um ihre Funktionen auszufĂŒhren. Es ist ein
wertvolles Werkzeug fĂŒr Feuerwehren. “

„Es war eine großartige Gelegenheit fĂŒr unsere Notfallhelfer, Partner zu werden
mit Raytheon und ihrer fortschrittlichen Technologie, um Möglichkeiten zu finden, unsere zu verbessern
FĂ€higkeiten und Verfahren bei der Reaktion auf einen grĂ¶ĂŸeren Vorfall “, sagte Leo
Messier, Direktor der Providence Emergency Management Agency und des BĂŒros von
Heimatschutz. „Da dieses System weiterentwickelt wird, kann es verwendet werden
Schulung neuer Supervisoren, bei denen möglicherweise einige praktische Erfahrung beim Verwalten fehlt
tatsĂ€chliche große Notfallsituationen. “

Eine Reihe von Spielern wiederholte Messiers GefĂŒhl bezĂŒglich der Übung
Vorteile fĂŒr die Schulung von Ersthelfern und FĂŒhrungskrĂ€ften.

Silvestre sagte, dass die nĂ€chste Phase darin besteht, die Übung zu analysieren und zu identifizieren
LĂŒcken, Hindernisse und Entlassungen und entwickeln mögliche Lösungen, die
fĂŒr die Antwortgemeinschaft von Interesse sein.

"Dies ist keine einmalige Sache", sagte Silvestre. „Wir hoffen das zu tun
regelmĂ€ĂŸig mit verschiedenen Szenarien und Missionen, einschließlich anderer
unterschiedliche Perspektiven und ein umfassenderes VerstÀndnis der
Situationen, denen Zivilbehörden ausgesetzt sind. “

„ZukĂŒnftige Übungen werden von den Lehren profitieren, die wĂ€hrend dieser ersten Stunde gelernt wurden
Experiment “, sagte Silvestre. Mehr KommunikationskanĂ€le von Angesicht zu Angesicht
spielen, mehr Rollenspieler, Medieninteresse, ein besseres VerstĂ€ndnis fĂŒr ausgewĂ€hlte
Rolle und FĂ€higkeiten der Agentur, Erweiterung des Szenarios um Effekte,
und verfeinerte Übungssoftware waren einige der Bereiche, die fĂŒr die Erstellung von a genannt wurden
nÀher an der Praxis von Incident Management.

Integrated Defence Systems ist Raytheons fĂŒhrendes Unternehmen im Joint Battlespace
Integration bietet erschwingliche, integrierte Lösungen fĂŒr eine breite
internationale und inlĂ€ndische Kundenbasis, einschließlich der US-Rakete
Verteidigungsbehörde, die US-StreitkrÀfte und das Heimatministerium
Sicherheit.

Die Raytheon Company erzielte 2006 einen Umsatz von 20, 3 Milliarden US-Dollar und ist eine Technologie
FĂŒhrer, spezialisiert auf Verteidigung, Heimatschutz und andere Regierungen
MĂ€rkte auf der ganzen Welt. Mit einer Innovationsgeschichte von 85
Seit Jahren bietet Raytheon modernste Missionssysteme fĂŒr die Elektronik
Integration und andere FĂ€higkeiten in den Bereichen Sensorik; Auswirkungen; und
Befehls-, Steuerungs-, Kommunikations- und Nachrichtensysteme sowie a
breites Spektrum an MissionsunterstĂŒtzungsdiensten. Mit Hauptsitz in Waltham,
Mass., Raytheon beschÀftigt weltweit 73.000 Mitarbeiter.