Die Möglichkeit, mit einem Weltmeister zu trainieren, ist kein Alltag. Robert zeigte die atemberaubende Geschwindigkeit und beeindruckende Genauigkeit, die die Klasse entwickeln konnte.

Im Laufe der Jahre hatte ich das GlĂŒck, an zahlreichen Schulungen teilzunehmen, die von einigen der besten Ausbilder des Landes veranstaltet wurden. Mein Fokus lag immer auf der Verbesserung meiner persönlichen FĂ€higkeiten im Bereich Verteidigung und verborgenes Tragen (CCW). Obwohl ich, wenn auch in begrenztem Umfang, an Wettbewerben mit 3 Kanonen teilgenommen habe, habe ich das Crossover-Potenzial von Spielekompetenzen fĂŒr die CCW-Erfahrung als nur unwesentlich angesehen. Ich habe Abhandlungen darĂŒber gelesen, dass die taktische Welt im Vergleich zu „Spielen“ nicht so verzeihend ist - ein aus einer „A“ -Zone gefallener Schuss ist bei weitem nicht so tödlich wie eine Runde auf die Brust. Die Debatte tobt stĂ€ndig ĂŒber die daraus abgeleiteten Vorteile, die sich aus der Teilnahme an "Schießspielen" ergeben, und ist fĂŒr die reale Situation relevant, wobei auf beiden Seiten viele angesehene Persönlichkeiten zu finden sind. Wie bei den meisten Themen liegt die Wahrheit in der Mitte, besonders nachdem sich das Thema erhitzt und in hartgesottene Lager polarisiert.

Robert Vogel
Vor kurzem erreichte ich eine Offenbarung zu diesem Thema, nachdem ich an einem zweitĂ€gigen Seminar mit dem IDPA SSP (HOA) und dem Weltmeister von IPSC (Production Division), Robert Vogel, teilgenommen hatte, der vom Echo Valley Training Center in der NĂ€he von Winchester, VA, veranstaltet wurde. Robert ist in den letzten Jahren mit 12 nationalen Titeln in den von IPSC, IDPA und USPSA genehmigten Veranstaltungen in die Handfeuerwaffen-Szene eingestiegen. Was Vogels Kurs wirklich angezogen hat, war die Tatsache, dass er ein aktiver LE-Offizier ist und seine Meisterschaften in Wettkampfabteilungen ablaufen, die einen Konkurrenten erfordern, im Wesentlichen nur handelsĂŒbliche, eisensichtige Handfeuerwaffen einzusetzen. Vogel verwendet beim Wettkampf Glock-Handfeuerwaffen. In der Tat trĂ€gt Robert oft die gleiche Glock 35 als SRT-Dienst, da er an Spielen teilnimmt. Mit anderen Worten: Die Schießtechniken von Vogel's können fĂŒr persönliche CCW-Verteidigungssituationen als anwendbar angesehen werden - es sind keine hoch entwickelten, ausgereiften Spezial-Handfeuerwaffen beteiligt. FĂ€higkeiten, die in direktem Zusammenhang mit den BedĂŒrfnissen von CCW-Praktikern stehen, sind das, was Vogel am besten im Vergleich zu hochspezialisierten SpezialgerĂ€ten bietet, zu denen die meisten von uns weder Zugang haben noch ihr eigenes Interesse haben. Bitte verwechseln Sie dies nicht als Streit mit den Konkurrenten der Open-Klasse oder den hervorragenden FĂ€higkeiten, die sie besitzen - dies ist meiner Meinung nach nicht so wie mit der Mehrheit der CCW-BedĂŒrfnisse.


Vogel schoss und bewegte sich so schnell, dass er oft mehrere leere FÀlle in der Luft hatte, wÀhrend er mit der Pistole eine ebene Schnauze hielt, bevor er ein anderes Ziel angriff.