Seit der MarkteinfĂŒhrung des Ruger Redhawk im Jahr 1979 gab es viele Anfragen fĂŒr eine 4-Zoll-Version des bulligen Revolvers. Ruger's bot uns 5, 5- und 7, 5-Zoll-FĂ€sser an, in allen drei großen Magnum-Kalibern und im .45-Colt, aber niemals ein Standardfabrik-4-Zoll-Faß in einem dieser Kaliber. Wenn Sie ein Fan von Ol 'Red waren und eine kĂŒrzere Röhre wollten, mussten Sie eine von einem BĂŒchsenmacher oder einem ZollgeschĂ€ft abhauen lassen, wie ich es bei meinem ersten Redhawk vor einiger Zeit getan habe. Eine lohnende Investition, um einen der stĂ€rksten .44 Magnum-Doppeltaktrevolver auf dem Markt in einem viel packbareren Paket zu erhalten, war auch eine relativ teure Investition. Neben den Kosten fĂŒr die Fassarbeit musste eine Art Ersatzkorn angebracht werden, was mehr Custom-Arbeit und Custom-Preise beinhaltete.

Warum Ruger diesen Anfragen nie ein offenes Ohr gab, war fĂŒr mich immer ein RĂ€tsel, aber die gute Nachricht ist, dass sie endlich auf den Markt gehört haben und einige hartnĂ€ckige interne Anspielungen von Rugers Media Relations-Koordinator Ken Jorgensen (der gerne bequem ist) 4-Zoll-Backup .44 Mag beim Jagen). Sie können Ihre verschlissene Kreditkarte jetzt zu Ihrem örtlichen WaffengeschĂ€ft bringen und einen brandneuen, rostfreien 4-Zoll-Edelstahlfabrikanten kaufen. Keine kundenspezifischen GebĂŒhren, keine Versandkosten, keine 12-monatige Wartezeit, um es zurĂŒckzubekommen. Ruger hat die ganze Arbeit fĂŒr Sie erledigt, und das ist der Redhawk, den sie vor 27 Jahren hĂ€tten machen sollen. Wenn mein Sample reprĂ€sentativ ist und Ruger schwört, ist es Ihnen gefallen.