Durch Mimi Hall

USA HEUTE
11. Dezember 2007

JOPPA, Md. - Nennen Sie es Berufsausbildung fĂŒr die 9/11-Generation.

Das erste umfassende High-School-Sicherheitsprogramm der Nation, ein dreijÀhriger Kurs, der Kindern bei der Landarbeit in der wachsenden Anti-Terror-Industrie helfen soll, steckt in Maryland noch in den Kinderschuhen. Aber in letzter Zeit hat es die Aufmerksamkeit von PÀdagogen und Schulbezirken aus so weit wie Kalifornien und Florida auf sich gezogen.

Das Programm, das an der Maryland's Joppatowne High School mit 61 Studenten gestartet wurde, bietet "eine Möglichkeit fĂŒr Kinder, Relevanz fĂŒr die Schule zu sehen", sagt Frank Mezzanotte von den Harford (Md.) County Public Schools. "Es gibt Kindern zusĂ€tzliche Optionen."

Die SchĂŒler haben eine Kommandozentrale der KĂŒstenwache besucht, ein Bezirkssuchzentrum besucht, in einer fiktiven Stadt mit dem Namen "Joppaville" Notfallhilfe geĂŒbt und einen im Irak geborenen Sprecher gehört, der die kulturellen Unterschiede zwischen Amerikanern und dem Nahen Osten erklĂ€rt.

„Wir versuchen hohe Erwartungen zu stellen“, sagt die Studentin Megan Bell, 15. „Wir wollen nicht nur als Route 40-Schule mit der guten Fußballmannschaft bekannt sein. Jetzt haben wir Heimatschutz. “

Andere Schulbezirke bemerken dies. Mezzanotte sagt, er sei von einzelnen Schulen und Bildungsabteilungen in mehr als einem halben Dutzend Staaten angesprochen worden.

"Joppatowne hat uns allen den Boden gebrochen", sagt Lise Foran von den öffentlichen Schulen von Anne Arundel County in Maryland. Im nĂ€chsten Herbst beginnt die Meade High School mit einem Heimatschutzprogramm. "Wir folgen Joppatowne in die Fußstapfen."

Mezzanotte wird am Mittwoch in Las Vegas sein, wo er gebeten wurde, der jÀhrlichen Konferenz der Association for Career und Technical Education einen Vortrag zu geben.

Einige fragen sich, ob das Programm den SchĂŒlern Aufschluss ĂŒber die nationale Sicherheitspolitik der Regierung geben wird, da es Ziel ist, Kinderarbeit bei Verteidigungs- und Heimatschutzunternehmern sowie beim MilitĂ€r zu erhalten. Die liberale Zeitschrift Mother Jones nannte Joppatowne im Oktober "Akademie fĂŒr militĂ€risch-industrielle Komplexstudien".

Jonathan Zimmerman, Professor fĂŒr Geschichte der Bildung an der New York University, sagt: "Der Teufel liegt darin, ob dies eine Schule fĂŒr Bildung oder Indoktrination sein wird."

Andere PÀdagogen applaudieren der Schule, dass sie Schritte unternommen haben, um Kinder auf einen der wachsenden ArbeitsmÀrkte der Nation vorzubereiten und das, was sie in der Schule lernen, mit dem zu verbinden, was in der realen Welt passiert.

"Das klingt fĂŒr mich so, als hĂ€tte es alle VorzĂŒge dessen, was junge Leute in der Schule hĂ€lt", sagt der ehemalige Gouverneur von West Virginia, Bob Wise, der jetzt die Allianz fĂŒr hervorragende Bildung leitet.

"Es gibt ihnen die FĂ€higkeiten, die fĂŒr den modernen Arbeitsplatz oder fĂŒr das College notwendig sind", sagt Wise.