Ob Sie es mit einem 90-Pfund-Selbstmord-Teenager zu tun haben, der ein Messer am Handgelenk hat, einem psychisch kranken Patienten aus der Medikamentengruppe oder einem 230-Pfund-Mann, der einen heftigen Widerstand bei einem Suchtmittel fĂŒr BetĂ€ubungsmittel erleidet; Taser arbeiten; Kein weniger tödliches GerĂ€t oder chemischer Wirkstoff kann es vergleichen - kein GerĂ€t.

Es war nicht immer so einfach oder so erfolgreich. In den Tagen vor Taser haben wir uns auf Schlagstöcke gestĂŒtzt und in den spĂ€ten 1980er Jahren wurden Pfeffersprays aus OC (Oleoresin Capsicum) verwendet. Noch heute haben wir den Zweikampf und den „Polyesterstapel“ (mehrere Offiziere, die einen VerdĂ€chtigen anpacken und anhĂ€ufen). Der Stab fĂŒhrt jedoch in der Regel zu verdĂ€chtigen Verletzungen, Pfeffersprays sind im besten Fall nur zu 80% erfolgreich und körperliche Gewalt fĂŒhrt hĂ€ufig zu Offiziers- und Verdachtsverletzungen. Selbst frĂŒhe ElektroschockerentwĂŒrfe waren nur zu etwa 50% erfolgreich. Aber der Taser (mit einer Erfolgsquote von ĂŒber 90%) ist unter den Anwendungen mit weniger tödlichen KrĂ€ften am stĂ€rksten. Werfen wir einen kurzen Blick auf die neuen, erstaunlichen elektronischen GerĂ€te und auf die zukĂŒnftige Entwicklung von Taser International.

Neue innovative Taser-Technologie
Taser International, die sich nie auf ihren Lorbeeren ausruhen konnte, hat kĂŒrzlich neue Technologien fĂŒr die Strafverfolgung und das MilitĂ€r angekĂŒndigt. Diese Produkte befinden sich in verschiedenen Phasen der FeldprĂŒfung und -entwicklung.

XREP (EXtended Range Electronic Projectile) wird in diesem Land von Taser getestet. Das XREP ist ein in sich geschlossenes Taser-Projektil, das mit einer Standard-12-Gauge-Flinte abgefeuert werden kann. Das HerzstĂŒck des XREP ist der "Motor", der laut Taser in einer GrĂ¶ĂŸe von weniger als einem Kubikzentimeter die gleiche Energieabgabe wie die X-26 erzeugt und nur 2, 4 Gramm wiegt. Das Projektil, das von einer undurchsichtigen SchrotflintenhĂŒlle umhĂŒllt ist, hat drei Flossen, die sich nach dem Abschießen entfalten, um den XREP im Flug zu stabilisieren. Mit einer gemeldeten Geschwindigkeit von 300 Fuß pro Sekunde (fps) ist das Projektil auf 100 Fuß genau. Das XREP rĂŒstet sich von selbst, sobald sich das Projektil von der HĂŒlle löst und beginnt einen 20-Sekunden-Zyklus (der Zyklus ist so ausgelegt, dass die Offiziere die LĂŒcke sicher schließen können). Der vordere Aufprallpunkt des GerĂ€ts verfĂŒgt ĂŒber vier Sonden Ă€hnlich der Standard-Taser-Sonde, ist jedoch mit einem Material bedeckt, das beim Aufprall zerdrĂŒckt wird. Das Projektil trennt sich dann mit dem Hauptkörper, der wegfĂ€llt. Die Karosserie, in der sich der XREP-Motor befindet, verfĂŒgt ĂŒber sechs Elektroden, die die Schaltung komplettieren. Der XREP verbessert die effektive Reichweite von Taser um das Dreifache gegenĂŒber der standardmĂ€ĂŸigen 25-Fuß-Patrone. Da sich das XREP an einem Punkt vor der Trennung auswirkt, ist das Genauigkeitspotential grĂ¶ĂŸer als bei zwei Sonden bei einem Abstand von 30 Zoll. MSR: 99 USD pro Patrone.

Shockwave T-RAD (Taser Area Denial System) - Stellen Sie sich eine elektronische Tonermine von Taser vor, und Sie haben eine Vorstellung davon, was das Shockwave-System ist. Mit sechs 25-Fuß-Taser-Patronen, die an dem System montiert sind und durch einen FernzĂŒndungsmechanismus befehlszĂŒndend detoniert werden können, bietet der Shockwave einen Taser-Bogen von 20 Grad. Verwendung: Taktisches Personal wird auf einem verbarrikadierten SchĂŒtzen aufgestellt. Die Shockwave ist so eingerichtet, dass sie die EingangstĂŒr des Hauses abdeckt. Der VerdĂ€chtige kommt heraus, ist aber keine tödliche Bedrohung und wird sich nicht ergeben. Antwort: Feuern Sie die Stoßwelle aus einer Entfernung hinter der Deckung ab, wodurch der VerdĂ€chtige fallen gelassen wird. Dies ist nur die Spitze des taktischen Eisbergs fĂŒr das, was mit diesem GerĂ€t erreicht werden kann, das mit anderen Einheiten "verkettet" werden kann, zusammengestapelt und entweder vertikal oder horizontal aufgestellt werden kann.

Taser Cam - VorwĂŒrfe ĂŒbermĂ€ĂŸiger Gewalt gibt es zuhauf. Vollkommen vernĂŒnftige Gewaltanwendungen fĂŒhren hĂ€ufig zu ĂŒbermĂ€ĂŸigen GewaltansprĂŒchen, wenn manchmal aus rachsĂŒchtigen VerdĂ€chtigen versucht wird, einen guten Polizisten in Schwierigkeiten zu bringen.

Wenn ich den heutigen Bullen Gebrauch von Gewalt beibringe, sage ich ihnen, dass sie mit der Verbreitung von Camcordern und Mobiltelefonen mit Videotechnologie davon ausgehen sollten, dass ihre Handlungen auf Band festgehalten werden. Das Video eines BĂŒrgers ist nur eine zweidimensionale Darstellung dessen, was tatsĂ€chlich passiert ist, warum nicht aus Ihrem Blickwinkel oder vom gesamten Vorfall aufnehmen?

Taser Cam eingeben. Wenn Sie das DPM (Digital Power Magazine) des X-26 austauschen, ohne die Grundfunktion zu Ă€ndern, schaltet sich die Taser Cam ein, wenn die Sicherheitsstufe in die Feuerposition geschaltet wird, und kann eine Stunde Videoaufzeichnung bieten. Dieses wiederaufladbare GerĂ€t kann bei voller Ladung 50 Zyklen ausfĂŒhren. Die MPEG-4-Videos können ĂŒber ein USB-Kabel an einen Computer heruntergeladen werden. Es verfĂŒgt ĂŒber eine eigene Infrarotlichtquelle fĂŒr den Einsatz bei schwachem Licht.

Diese Einheit enthĂ€lt Aufzeichnungen ĂŒber die Handlungen eines Offiziers vor und wĂ€hrend des Vorfalls, die von unschĂ€tzbarem Wert sein können, um Anschuldigungen wegen ĂŒbermĂ€ĂŸiger Gewaltanwendung zu widerlegen und Beamte in Zivilprozessen zu verteidigen. Ein großes Lob an Taser dafĂŒr, dass sich die Offiziere mit hochmoderner Technologie vor falschen ĂŒbermĂ€ĂŸigen GewaltansprĂŒchen schĂŒtzen können.

iRobot Alliance - iRobot und Taser haben sich zusammengetan, um neue Remote-Roboter zu entwickeln, die Taser-GerĂ€te einsetzen und abfeuern. Durch diese Zusammenarbeit wird das Risiko eines Offiziers oder eines taktischen Personals reduziert, indem ein Roboter auf einen VerdĂ€chtigen zugestellt wird, der sich entweder in einem GebĂ€ude oder im Freien befindet und wenn nötig ĂŒber einen ferngesteuerten Taser gesteuert wird. Taktische Teams im MilitĂ€r und in der Zivilpolizei haben Roboter eingesetzt, um Strukturen und Fahrzeuge zu durchsuchen, wenn sie von bewaffneten VerdĂ€chtigen besetzt sind. Das einzige Problem war, dass es keine Optionen gab, wenn der VerdĂ€chtige gefunden wurde. Durch das Anbringen von ferngesteuerten Tasern an Bord könnte ein Team eine widerspenstige Person sicher fallen lassen, die den Bedienern Zeit lĂ€sst, einzusteigen und den Bösewicht in die HĂ€nde zu nehmen. Wie sich die iRobot Alliance entwickelt, wird interessant sein.

Taser Evolution
Taser-Erfinder Jack Cover war ein Wissenschaftler der NASA, der Ende der 1960er-Jahre mit dem Taser begann und 1974 ein Patent fĂŒr das OriginalgerĂ€t erhielt. Der Name Taser ist die AbkĂŒrzung fĂŒr Thomas A. Swifts Electric Rifle (basierend auf der Figur im Tom) Schnelle Boy-Erfinder-Abenteuerbuchreihe). Die grundlegende Erfindung bestand darin, dass HochspannungselektrizitĂ€t Menschen kontrollieren kann, aber bei niedriger StromstĂ€rke nicht schĂ€dlich ist.

Das ursprĂŒngliche Modell sah eher aus wie eine ĂŒbergroße Taschenlampe als eine Schusswaffe, wurde jedoch vom ATF als eines eingestuft, da Schießpulver verwendet wurde, um die Widerhaken auf eine maximale Reichweite von 15 Fuß zu treiben. Ich habe in den frĂŒhen achtziger Jahren Videomaterial gesehen, in denen Cover das GerĂ€t in der Fernsehsendung That's Incredible in den RĂŒcken seines Sohns schoss (der Taser wurde auch in Clint Eastwoods Film The Enforcer (1976) gezeigt, als inlĂ€ndische Terroristen den BĂŒrgermeister von San Francisco entfĂŒhren). In den 1970er und 1980er Jahren wurde der ursprĂŒngliche Taser von den Strafverfolgungsbehörden der ATF verwendet.

Dem ursprĂŒnglichen Design fehlte die Bremskraft aufgrund seines Sieben-Watt-Designs, es war ungenau und erforderte, dass der Benutzer den Schalter nach dem ZĂŒnden weiterhin drĂŒckte, um den VerdĂ€chtigen zu unterdrĂŒcken.

Rick Smith und sein Bruder Tom Smith von Taser suchten nach einem alternativen Mittel, um gewalttĂ€tige Personen zu kontrollieren, nachdem zwei Freunde in Arizona ermordet wurden. Rick kontaktierte Jack Cover, der mit den BrĂŒdern an einem Taser-Design arbeitete, das Druckluft (eigentlich Stickstoff) anstelle von Schießpulver verwendete, um die Sonden voranzutreiben.

Mit dem neuen Design zĂŒndet ein elektrisches Signal eine ZĂŒndkapsel, die den StickstoffbehĂ€lter wieder auf einen Punktionsstift treibt. Das Gas wird freigesetzt, was die Sonden vorwĂ€rts treibt.

Jack Cover unterschrieb 1993 seine EntwĂŒrfe bei den Smith-BrĂŒdern und eine neue Firma, ursprĂŒnglich Air Taser, Inc., wurde geboren. Es dauerte noch einige Nachforschungen, bis Taser die Entwicklung des M-26 ankĂŒndigte und im Jahr 2000 mit dem Versand begann.

M-26: Ein 26-Watt-Taser in Pistolenform
Der M-26 hat die Steuerungsprinzipien des ursprĂŒnglichen Taser-Designs deutlich verbessert. Obwohl immer noch bei 50.000 Volt, liefert der M-26 26 Watt Strom. Obwohl das viel scheint, machen sie den Punkt, dass die StromstĂ€rke nicht die Spannung oder die Leistung ist, die gefĂ€hrlich ist. Eine standardmĂ€ĂŸige 110-Volt-Hausschaltung liefert 16 Ampere. Der M-26 liefert nur 0, 0036 Ampere.

Das M-26 war aufgrund der sogenannten EMD (Electro-Muscular Disruption) wesentlich effektiver als Ă€ltere Designs. Einfach ausgedrĂŒckt, stört der M-26 die elektrischen Signale, die das Gehirn an die Muskeln sendet. Wenn sich die Taser-Sonden berĂŒhren, wird das Motiv hĂ€ufig angespannt und fĂ€llt ab. Nachdem ich die Ehrfurcht und das Geheimnis eines Taser-Schlags erlebt habe, kann ich es so beschreiben: Es fĂŒhlte sich an, als hĂ€tte mich jemand mit einem Vorschlaghammer in die Seite des Beines geschlagen. Ich sagte sofort "# @ st!" Und ging zu Boden.

Weitere Verbesserungen: Eine pistolenförmige Konstruktion Ă€hnlich einer Schusswaffe, die das Schießen erleichtert; Laseranblick; maximale Reichweite auf 21 Fuß erhöht; automatischer FĂŒnf-Sekunden-Zyklus (DrĂŒcken Sie den Auslöser, und der FĂŒnf-Sekunden-Zyklus beginnt, jede nachfolgende BetĂ€tigung fĂŒhrt zu einem weiteren FĂŒnf-Sekunden-Zyklus). und AFID-Tags (Anti-Felon Identification), die mit den beiden Sonden herausgeschossen werden und zum Kunden zurĂŒckverfolgt werden können.

Wenn die Sonden abgefeuert werden, berĂŒhren sie sich und kleben an der Kleidung oder Haut des VerdĂ€chtigen. Die Sonden werden in einem Bogen von 8 Grad mit ungefĂ€hr 180 fps ausgelöst. Dies bedeutet eine Sondenausdehnung von etwa einem Fuß pro 7 Fuß. Daher sind die Sonden der 21-Fuß-Patrone in maximalem Abstand etwa 3 Fuß voneinander entfernt.

X-26: Kompakt, leichter, effektiver
Mit 7 Unzen und einem reduzierten Gesamtprofil ist der X-26 60% kleiner und 60% leichter als der 18-Unzen-M-26. Dank der Entwicklung der „Shaped Pulse“ -Technologie ist der X-26 laut Taser International um 5% effektiver.

Der X-26 fĂŒhrt zusĂ€tzlich zu einem Laservisier ein integriertes LED-Licht ein. Die meisten PolizeieinsĂ€tze bei Gewaltanwendungen finden in Stunden statt, bei denen die Beleuchtung schwach oder gedĂ€mpft ist. Das integrierte Licht verbessert die Identifikation und Anwendung des Tasers sowie die Handhabung, da das separate Halten einer Taschenlampe nicht erforderlich ist.

Ersatzpatronen können in Einzel- oder DoppeltrĂ€gern am GĂŒrtel getragen werden; am Hintern des Taser befestigt oder an der Außenseite des Holsters befestigt. Taser bietet 25- und 35-Fuß-Patronen an, die die Steuerungsmöglichkeiten ĂŒber die 15- oder 21-Fuß-Marke hinaus erweitern.

Neues Polizei- und LE-Schulungsprogramm
Das Taser-Schulungsprogramm hat sich enorm verbessert, seit ich 2000 Lehrerin wurde. Das neue zweitÀgige Lehrerprogramm ist zu etwa 50% im Klassenzimmer und der Rest entweder in der praktischen Anwendung oder im Szenario-Design.

Es sind Trainingspatronen erhĂ€ltlich, die abgefeuert werden können, aber eine nicht leitende Angelschnur verwenden. Diese Patronen ermöglichen in Verbindung mit dem Taser-Trainingsanzug ein komplettes Simulationstraining. Dies ist der Weg fĂŒr alle Polizei- und MilitĂ€rausbildungen. Sobald die Grundlagen wie das Handling und das Abschießen der Einheit erlernt sind, sollte ein dynamisches Training eingefĂŒhrt werden, das schnelles Nachladen und FehlerĂŒbungen umfasst.

Ersetzt Taser alle anderen Kraftoptionen? Absolut nicht und behaupten sie auch nicht. Es ist ein sehr effektives Werkzeug in der Werkzeugkiste, ersetzt aber nicht Pfefferspray, Schlagstock, Aufprallwaffe oder Schusswaffe. Taser warnt vor „Taser-AbhĂ€ngigkeit oder Überforderung“. Sie trainieren die polizeilichen Benutzer ihrer Produkte, immer einen anderen Offizier mit einer gezogenen Waffe dabei zu haben, falls tödliche Gewalt erforderlich sein sollte. www.taser.com