Mitte August, an einem fr├╝hen Sonntagmorgen, stiegen mein Freund und mein Scharfsch├╝tze aus der Strafverfolgungsbeh├Ârde zusammen mit mir einen Flug von Ft. Lauderdale nach Arco, Idaho. Wir waren in die Fabrik und in die Ausbildungsst├Ątte von CheyTac eingeladen worden, um die F├Ąhigkeiten des CheyTac .408-Waffensystems aus erster Hand kennenzulernen. Wir hatten den gleichen Wunsch: Langstreckenschie├čen zu lernen und zu erleben.

Wir hatten beide einen Teil des operativen Schie├čens, aber ├╝ber 600 Meter weit schie├čen zu k├Ânnen, war eine Neuheit. W├Ąhrend mein Freund die Verwendung von Gewehren mit gro├čen B├╝chsen entwickelt und in die Spezialwaffenteams seiner Agentur integriert hatte und zu den Leuten geh├Ârte, die unserem Team beim Aufbau unseres Programms geholfen haben, ist die Verwendung dieser Arten von Gewehrsystemen f├╝r spezielle Anwendungen relativ begrenzt die Strafverfolgungs-Spezialoperationen. Die Gelegenheit, mit erfahrenen Langstreckensch├╝tzen und neuen Waffenplattformen zu trainieren, war keine Gelegenheit, die wir ablehnen wollten.

Die Grundlagen erlernen
Wir begannen unsere dreit├Ągigen Schulungen im B├╝ro mit einer ausf├╝hrlichen Erl├Ąuterung der Geschichte des Unternehmens. Die Urspr├╝nge von CheyTac liegen in der einfachen Idee, eine der pr├Ąziseren Langstreckengeschosse mit gro├čer Bohrung zu entwickeln. Die Leute von CheyTac wollten nicht nur die pr├Ązisesten Geschosse f├╝r Langstreckenschie├čen entwerfen, sondern auch ein Waffensystem, um sie zu liefern. Die .408-Runde, die CheyTac entwickelt hat, ist unglaublich in der Leistung - wie sich am Ende unserer dreit├Ągigen Schule zeigen w├╝rde.

Auf dem Weg dorthin entwickelten die Leute von CheyTac auch einen umfassenden Advanced Ballistics Computer (ABC), um dieses System voranzutreiben. Dies ist ein Handheld-Computer, der bei der Eingabe von Informationen ├Ąu├čerst genaue Einstellungen f├╝r Ihren Bereich ausspuckt. Es wurde entwickelt und die Daten wurden w├Ąhrend des Testens bei Yuma Proving Grounds unter Verwendung von Doppler-Radar und Meter-f├╝r-Meter-Down-Range-Widerstands- und ballistischen Koeffizientendaten erhoben. Sie schossen viele verschiedene Runden mit einer Reihe von Gewehren und einem sehr genauen System zur Aufzeichnung der Ergebnisse.

Unser Ausbilder war der pensionierte USN Seal Sniper, Chris Kinney. Wir erhielten jeweils einen kleinen, handgehaltenen Computer mit der ABC-Software und Schritt f├╝r Schritt Anweisungen zur Verwendung. Der Benutzer der ABC-Software gibt Folgendes ein: Geschossgewicht, Geschwindigkeit, Temperatur, H├Âhe, Richtung des Ziels in Bezug auf die Nordrichtung, Windgeschwindigkeit und Richtung. Dies wurde durch die Verwendung meiner SUUNTO-Armbanduhr, eines Entfernungsmessers und eines Kestrel-Windmessers erreicht. Auf den ersten Blick schien es sich um eine sehr komplizierte ├ťbung in Schlangen├Âl, Rauch und Spiegeln zu handeln, aber nachdem Sie etwa 45 Minuten auf dem Parkplatz ge├╝bt hatten, war das wie ein Videospiel.

Am Nachmittag nahmen wir unsere Abteilungsgewehre und gingen zu der kurzen Reichweite von 100 Yards. Dies diente dazu, unsere mechanischen Nullen und Korrekturen zu ├╝berpr├╝fen. Wir haben auch die Geschwindigkeit der Munition ├╝berpr├╝ft; Dies w├Ąre f├╝r uns entscheidend, um genaue Daten von der ABC-Software zu erhalten. Wir haben sowohl unsere .308s als auch unsere .50-Kaliber gepr├╝ft. Nach ein paar Stunden Dreharbeiten gingen wir zur├╝ck in die Werkstatt, um unsere Ausr├╝stung zu reinigen. Die Fabrik schien bescheiden zu sein, aber sie war makellos, gut ausgestattet und komplett. Nach dem Versand hatten wir einige kleinere Reparaturen an unseren Gewehren, aber wir waren dankbar, dass wir sie ├╝berhaupt hatten. Wir hatten unsere Waffen fast nicht bekommen, weil in der Woche zuvor ein gro├čer Hurrikan durch S├╝dflorida gefahren war.

Unsere Hausaufgaben an diesem Abend bestand darin, mit den ABC-Computern zu ├╝ben und bereit zu sein, unseren Dope aus der Reichweite herauszufinden. Sowohl mein Partner als auch ich waren zun├Ąchst etwas skeptisch, was die Genauigkeit des ABC-Computers angeht. Als ich sa├č und anfing, mit dem Computer zu ├╝ben, gab ich bekannte Entfernungen ein, f├╝r die ich die korrekten Einstellungen / Informationen f├╝r mein pers├Ânliches Gewehr hatte. Das Feedback war richtig.

Mit minimalem Schulungsaufwand ist die ABC-Software sehr einfach zu bedienen. Die Software bietet eine Liste von Munition mit den zugeh├Ârigen Geschwindigkeiten. Unsere Gesch├╝tze und Munition befanden sich im Bereich der aufgelisteten Daten, so dass wir nur die "variablen" Informationen einf├╝gen konnten. Das Beste war, dass der Computer die gleichen Informationen gab wie meine pers├Ânliche Range-Karte. Sch├Ątze ich war bei meinem Spiel!

Mit Reichweite kommt Wind
Am Morgen fuhren wir fast 20 Minuten in die n├Ąchste Stadt und stiegen in den langen, flachen Bereich ein. Dies ist derselbe Bereich, in dem der Langstrecken-Gruppenrekord von 2.314 Yards erreicht wurde. Es handelt sich um eine flache 3.000-Yard-Range mit 8 Fu├č mal 8 Fu├č gro├čen Unterst├╝tzern.

Wir beschlossen, den Computer auf die Probe zu stellen. Wir wollten eine willk├╝rliche Entfernung w├Ąhlen, die Reichweite festlegen und uns vom Computer die Korrekturen geben lassen. Wir fuhren zur 436-Yard-Linie und feuerten unsere Kaltbohrungen aus unseren .308-Gewehren ab. Wir haben beide Winkelgruppen gedreht. Der Computer erm├Âglicht es dem Sch├╝tzen, die Windsch├Ątzung an der M├╝ndung, am Ziel und im mittleren Bereich zu programmieren. Aufgrund des Gel├Ąndes der Wohnungen wehte der Wind am Ziel von links nach rechts und der mittlere Bereich wehte von rechts nach links und wirbelten dann etwas. Sowohl Dave als auch Chris waren sehr gut darin, den Wind und die Einsch├Ątzungen zu lesen. Es ist wirklich eine erworbene F├Ąhigkeit, aber Erfahrung ist der beste Lehrer.

Wir beschlossen, uns auf den Weg der gro├čen Langeweile zu machen, was wir als "der gro├če Junge" bezeichnet, von 1.000 Metern und dar├╝ber hinaus. An der 1.000-Meter-Linie zu schie├čen, hat Spa├č gemacht - und eine Herausforderung. Ich habe den Barrett M82A1 gedreht, und mein Partner hat den McMillan Tac50 gedreht. Die AP-Runden, die ich drehte, bereiteten mir einige Probleme, da die Geschwindigkeitsschwankungen letztendlich ihre Genauigkeit beeintr├Ąchtigten. Mit Hilfe und Erfahrung von Chris und Dave haben wir die Probleme herausgefunden und behoben.

Mein Partner drehte Amax-Runden von Arizona Ammunition und sie waren gro├čartig. Die Neuheit kam, als wir die .408 drehten. Mit dem Barrett und dem Tac50 gab es einige gute Zielindikatoren f├╝r die Explosion. Mit der .408 war es fast so, als w├╝rden wir unsere .308s schie├čen.
Im Laufe des Tages wurden auch die Winde st├Ąrker. Wir haben uns bis zur 1.500-Yard-Linie durchgearbeitet, und der Junge hat Spa├č gemacht. In basic sniper 101 sagen wir unseren Sch├╝lern immer: Setzen Sie Ihre T├╝rme auf null, wenn Sie mit der Entfernung aus der Entfernung fertig sind. Wenn Sie also Ihre n├Ąchste Schussposition erreichen, k├Ânnen Sie eine genaue Einstellung vornehmen. Bei 1.500 Yards wird einiges an Korrekturen in Ihre Zifferbl├Ątter eingestellt. Der ABC-Computer sagte uns, dass wir vergessen h├Ątten, T├╝rmchen auszumachen. Nach mehreren verpassten Runden stellten wir fest, dass der Computer richtig war. Wir haben uns angepasst und konnten unsere Aufnahmen machen und ein paar nette Gruppen machen. Wir beendeten den Tag mit einem starken und zuversichtlichen Umgang mit unseren Waffensystemen und unseren weitreichenden F├Ąhigkeiten.

Raketenwissenschaft
Sehr wichtige Faktoren, die beim Schie├čen aus gro├čer Entfernung ins Spiel kommen, sind der Coriolis-Effekt und die Spindrift. Letzteres passiert, wenn sich ein Projektil nach dem Verlassen des Laufes dreht und wie es sich in bestimmten Entfernungen bewegt. Der erstere erkl├Ąrt, was mit Ihrer Kugel geschieht, basierend auf der Richtung, in die Sie in Bezug auf die Kurve und den Spin der Erde schie├čen. Sie k├Ânnen dies mit einem Rechenschieber herausfinden oder das ABC verwenden. Nachdem ich mich mit dem Computer sehr vertraut gemacht hatte, kommentierte ich: "Hey, dieses Ding ist ziemlich einfach, es ist nicht so, als w├Ąre es eine Raketenwissenschaft." Beide, Dave und Chris, drehten sich zu mir und sagten mit einem L├Ącheln: "Ja, das ist es."

Sie hatten tats├Ąchlich recht. Als CheyTac ihre Waffe (M-200) und Kugeln testete, gingen sie zur Yuma Doppler-Radartestanlage. Dies erm├Âglichte ihnen, den Flug der Kugel von dem Moment an zu verfolgen, an dem sie die M├╝ndung verlassen hatte, bis sie schlie├člich den Boden traf. Das hei├čt, sie wussten genau, was die Kugel w├Ąhrend des Sonic- und Sub-Sonic-Fluges tat. Mit dieser Einrichtung werden alle Arten von Munition getestet - Raketen sind eine davon.

Spieltag
Am dritten Tag beschlossen wir, dass wir ausschlie├člich das M-200-Gewehr von CheyTac erschie├čen w├╝rden. Wir waren froh, dass wir ein Allradfahrzeug gemietet hatten. Als wir auf dem Gipfel eines kleinen Berges ankamen, wurde uns klar, dass dies Spieltag war. Wir entladen unsere Ausr├╝stung, unser Gewehr, Munition, ABC-Computer, Kestal-Windmesser, Entfernungsmesser und Spektiv.

Chris half uns dabei, unsere Schie├čposition einzurichten, und wies dann auf die 11 Stahlziele hin, auf die wir uns einlassen wollten. Wir mussten das Spektiv verwenden, um sie zu finden, da das n├Ąchste Ziel 962 Yards war und die anderen auf 2.245 Yards ragten. Wir haben von einer Seite des Tales zur anderen geschossen. Die zwei n├Ąchsten Ziele waren 24 Zoll mal 36 Zoll und sie wurden immer kleiner. In ├╝ber 1100 Metern Entfernung haben wir Stahlplatten mit einer Gr├Â├če von 12 Zoll mal 16 Zoll gedreht. Bei 1.355 Metern haben wir sogar ein 12-Zoll-mal-12-Zoll-Ziel geschossen.

Ich habe fast vergessen zu sagen, dass diese Ziele zwischen zwei Neigungen und 10 Grad Neigung hatten und au├čerhalb von 1.000 Metern, was einen gro├čen Unterschied macht!

Mein Partner und ich haben innerhalb von 10 Minuten Entfernung, Reichweite, Wind und Anpassung ermittelt. Wir entschieden uns, dass wir uns abwechselnd mit dem Engagement der Ziele besch├Ąftigen und sehen w├╝rden, wie gut wir unsere Beobachterf├Ąhigkeiten zusammen mit unseren Schie├čf├Ąhigkeiten entwickelt hatten. Wir hatten durchschnittlich 10 bis 15 km / h Wind am Gewehr, fast 25 km / h ├╝ber dem Tal und ungef├Ąhr gleich viel am Ziel. Da die ersten neun Ziele entweder beim ersten Treffer oder innerhalb von drei Runden getroffen wurden, f├╝hlten wir uns ziemlich gut mit unseren F├Ąhigkeiten. Wir fanden auch heraus, dass der Beobachter genauso wichtig war wie der Sch├╝tze, und das war wirklich ein Zwei-Mann-Job.

Als wir uns auf die beiden 2.245-Yard-Ziele vorbereiteten, war ich etwas besorgt. Ich hatte noch nie mehr als 1.000 Meter auf andere als mannsgro├če Ziele geschossen, und wir hatten Ziele in Kopfgr├Â├če auf 1.500 Meter. Um die Situation noch schwieriger zu gestalten, wurde der Wind wirklich st├Ąrker.

Ich habe f├╝nf Runden in das Magazin geladen. Ich stellte fest, dass meine Frustration zunahm, da es etwas weniger als vier Sekunden dauerte, bis die Kugel das Ziel getroffen hatte. Meine Runden trieben um das Ziel herum und die Platte fehlte einfach. Ich ging aus dem Gewehr und versuchte es mit meinem Partner.

Er sah mich an und sagte: "Geh zur├╝ck zum Gewehr, und ich gebe dir Anweisungen."

Wir warteten auf den Wind und er sagte: "Gunst, ganz links."

Ich hielt und dr├╝ckte. Vier Sekunden sp├Ąter sahen wir die Kugel auf die Platte prallen.

Es sei darauf hingewiesen, dass wir das Gewehr mit einem Suppressor abschie├čen und keinen Geh├Ârschutz verwenden mussten. Und wir hatten gerade eine Winkelminute auf 2.245 Meter geschossen.

Wir schossen weiter und brachten fast 180 Runden ins Ziel. Trotzdem h├Ątte man nie gewusst, dass wir den ganzen Tag mit einem Gewehr mit gro├čen Gewehrsch├╝ssen geschossen hatten. Die Gewehrsysteme waren genau und machten einfach Spa├č. Im Nachhinein h├Ątten wir gerne den Langzeit-Gruppenrekord aufgenommen, aber wir mussten wieder in S├╝dflorida arbeiten. (Zwei Marines erschossen im Juli 2004 eine Gruppe von 16-5 / 8-Zoll auf 2.321 Yards.)

Ich habe keinen Zweifel, dass das von CheyTac produzierte Waffensystem wirklich eine der f├╝hrenden Scharfsch├╝tzenwaffen der Zukunft ist. Ich glaube auch an den ABC-Computer des Unternehmens. Wir freuen uns auf die Ver├Âffentlichung weiterer CheyTac-Produkte.

Die Gastfreundschaft und das Wissen der Mitarbeiter bei CheyTac waren aufrichtig und aufrichtig. W├Ąhrend wir im Gesch├Ąft putzten, fand ich Dave mehrmals sp├Ąt am B├╝ro, und beantwortete Fragen und Probleml├Âsungen. Die Betreuung der Mitarbeiter f├╝r den Kunden und die Sniper-Community im Allgemeinen war beeindruckend. Es war offensichtlich, dass CheyTac wirklich eine F├╝hrungsrolle in unserer Gemeinschaft innehat, und es zeigte sich nicht nur in der Qualit├Ąt des Produkts, sondern auch in den Menschen, die es produzieren. Ich kann nur sagen, dass meine gesamte Erfahrung mit dem Unternehmen und dem Personal ausgezeichnet war. Ich freue mich auf die Fortschritte, die CheyTac-Gr├╝nder Dr. John D. Taylor, CEO von Corey Kupersmith, und ihr gesamtes Team der Schie├č- und Scharfsch├╝tzengemeinschaft bringen werden.

ABC-Software
Das CheyTac ABC-Softwaresystem basiert auf der Anwendung von Live-Variablen (Reichweite, Wetter, Aufz├Ąhlungszeichen) auf vorab gesammelte und ├╝berpr├╝fte Flugbahndaten. Anstatt dass der Benutzer Kaliber, Geschossgewicht, ballistischen Koeffizienten und Gewehrdrehung manuell eingeben muss, wurden alle diese Daten bereits ber├╝cksichtigt. CheyTac hat alle Geschosse in der enthaltenen Geschossbibliothek im Live-Modus abgefeuert und f├╝r jedes Geschoss unter Verwendung von Doppler-Radar detaillierte Flugbahninformationen gesammelt. Dieses System hat drei Hauptvorteile gegen├╝ber der standardm├Ą├čigen ballistischen Prognosemethode:

Genauigkeit Um vorherzusagen, wohin eine Kugel gehen wird, m├╝ssen Sie zuerst herausfinden, wie sie dorthin gelangen wird. Das ÔÇ×WieÔÇť beinhaltet das Bestimmen der Geschossgeschwindigkeit, der maximalen Entfernung und des variablen Ballistikkoeffizienten ├╝ber der Flugbahn. Da sich das BC eines Geschosses w├Ąhrend der gesamten Flugdauer erheblich ├Ąndert, l├Ąsst die Eingabe eines Durchschnitts nicht die Genauigkeit zu, die f├╝r pr├Ązise Arbeiten auf lange Distanz erforderlich ist. Das CheyTac-ABC berechnet eine L├Âsung in Abh├Ąngigkeit von BC ├╝ber die Entfernung. Durch die Erstellung von Live-Feuer-Doppler-Radardaten wei├č das ABC genau, wie sich die Kugel ├╝ber jede Entfernung verh├Ąlt, in der der Sch├╝tze einen Schuss ausf├╝hren kann. Mit dieser Information werden dann alle Variablen verwendet, f├╝r die der Benutzer Daten hat: Temperatur, Luftdruck, mehrere Winde (bis zu drei) usw. Diese Methode hat zu einer wesentlich genaueren L├Âsung gef├╝hrt, als dies bei einem manuellen BC-Standardeintrag der Fall ist .

Geschwindigkeit Durch das Vorladen der Aufz├Ąhlungsdaten muss der Benutzer weniger Daten eingeben, bevor er eine L├Âsung erh├Ąlt. Dies erm├Âglicht eine wesentlich schnellere Einrichtung und ├änderung des Ziels. CheyTac hat das ABC mit einer Reihe von Standardwerten ausgestattet, die eine L├Âsung innerhalb von Sekunden erm├Âglichen, falls dies erforderlich ist. Unter Ber├╝cksichtigung der beabsichtigten Verwendung des Produkts wurde das Ger├Ąt so konzipiert, dass es der aktuellen Sniper-Doktrin nicht mehr gewachsen ist, wie es derzeit an Schulen des US-Milit├Ąrs gelehrt wird. Ein Gr├╝ndungsmitglied von CheyTac war vor seiner Pensionierung einige Jahre lang leitender Ausbilder in Fort Benning. Die enge Zusammenarbeit mit talentierten derzeitigen Mitgliedern der US-Streitkr├Ąfte mit Kriegserfahrungen sowie den kanadischen Spezialeinheiten hat zur aktuellen Version 2.0 gef├╝hrt.

Skalierbarkeit F├╝r einen ersten Schuss muss der Benutzer nur ein Aufz├Ąhlungszeichen ausw├Ąhlen und dann den Zielbereich eingeben. Jede nach den ersten beiden eingegebene Variable erh├Âht die Genauigkeit der L├Âsung. Dies erm├Âglicht den Betrieb des Produkts, auch wenn nicht alle Daten verf├╝gbar sind. F├╝r kurze bis mittlere Entfernungen k├Ânnen die Standardeinstellungen zusammen mit einer Windsch├Ątzung ausreichend sein. Die zus├Ątzlichen Bildschirme f├╝r die Dateneingabe geben dem Sch├╝tzen jedoch einen Kaltbohrschuss, der die Erwartung eines ersten Schusses bis zur maximalen Entfernung der ├ťberschallreichweite des Geschosses erwartet.

Alle diese Vorteile beziehen sich darauf, dass im ABC echte Live-Fire-Daten vorinstalliert sind. Ohne diese Daten ist selbst f├╝r die einfachsten L├Âsungen mehr Benutzereingaben erforderlich.

Eine der wichtigsten Entscheidungen, die eine Einkaufseinheit treffen muss, basiert auf der beabsichtigten Verwendung des Produkts. ABC-Software ist ein Produkt der Kriegsf├╝hrung. es muss auf einer Plattform f├╝r Kriegsf├╝hrungsgrade verwendet werden. Es gibt eine Reihe von RPDA-Einheiten im allgemeinen Vertrieb.