1 von 2 Dachblock-Taktiken
Dachblock-Taktiken | Mit einem Stock oder einer langgestreckten scharfen Waffe ist der Dachblock eine Waffe-zu-Waffentaktik, die durch eine Live-Hand-PrĂŒfung der Waffenhand des Angreifers unterstĂŒtzt wird.

2 von 2 Dachblock-Taktik-Blei
Dachblock-Taktiken | Mit einem Messer mit kurzer Klinge konzentriert sich der Dachblock auf das Blockieren von Arm zu Arm und schneidet gleichzeitig den Unterarm des Angreifers mit dem Messer.

Jeder, der ĂŒber lĂ€ngere Zeit in persönlichen VerteidigungsfĂ€higkeiten trainiert hat, weiß, dass es keine „perfekte“ Technik gibt, die in jeder Situation funktioniert. Es gibt jedoch einige Techniken, die vielseitig genug sind, um an viele verschiedene Arten von Angriffen angepasst zu werden. Der "Dachblock" der philippinischen KampfkĂŒnste ist eine solche Taktik, und ich glaube fest daran, dass sie in jeden defensiven Werkzeugkasten gehört. Einfach ausgedrĂŒckt ist der Dachblock eine Struktur, die einen horizontalen Block oder Schnitt mit einer Waffe mit einem gleichzeitigen Block mit der Nichtwaffenhand kombiniert. Wenn der Waffenkörper mit einem Stock oder einer Waffe mit langen Klingen ausgefĂŒhrt wird, Ă€hnelt er dem Dachkamm und verleiht der Technik seinen Namen. Obwohl es meistens zur Abwehr von Überkopfangriffen eingesetzt wird, kann es aufgrund seiner Vielseitigkeit leicht zur einen oder anderen Seite geneigt werden, wodurch es gegen eine Vielzahl von Angriffen mit hoher Linie wirksam werden kann.

"Der Dachblock ist eine Ă€ußerst anpassungsfĂ€hige, kampferprobte Technik, die sich ideal fĂŒr Taktiken mit kleinen Messern eignet."

BIG BLADE-VERSION:
Die am hĂ€ufigsten gelehrte Form des Dachblocks ist die im Stockkampf im philippinischen Stil gesehene Form, obwohl Ă€hnliche Taktiken auch in vielen westlichen Zaunsystemen zu finden sind. Bei dieser Version handelt es sich um eine Waffen-zu-Waffen-Taktik, bei der Sie den Stock oder die Klinge ĂŒber dem Kopf anheben, wobei der Körper der Waffe waagerecht steht, so dass er senkrecht zum Pfad der Waffe des Angreifers steht. Zur gleichen Zeit verwenden Sie die HandflĂ€che Ihrer Live-Hand (keine Waffe) mit dem Daumen nach unten, um die Waffenhand des Angreifers zu ĂŒberprĂŒfen. Um die grĂ¶ĂŸte strukturelle Festigkeit zu erreichen und den Kopf optimal zu schĂŒtzen, sollten beide HĂ€nde nach oben und in einem VorwĂ€rtswinkel von etwa 60 Grad zur Vertikalen fahren. Sehr wichtig ist, dass sowohl Ihre Live-Hand als auch Ihre Waffe die Arbeit erledigen, soliden Kontakt herstellen und den Schlag kalt stellen. Wenn Sie mit einem Schwert oder einer anderen großen Klinge angewendet werden, drehen Sie die Waffe mit dem Daumen Ihrer Waffenhand um 90 Grad in der Hand. Anstatt die Kante mit der Waffe des Angreifers in Kontakt zu treten, kommt die flache Klinge in Kontakt. Dies verhindert eine BeschĂ€digung der Kante und vergrĂ¶ĂŸert die OberflĂ€che des Aufpralls, um den Stoß besser zu absorbieren.

KLEINE BLATTVERSION:
Kleine Messer haben nicht genug Masse oder FlĂ€che, um einen begangenen Angriff zu blockieren. Daher muss die AusfĂŒhrung eines Dachblocks mit einer Waffe mit kleinen Klingen eine andere Form annehmen. In der Version mit kleinen Klingen des Dachblocks blockiert die Live-Hand - oder richtiger der Unterarm der Nicht-Waffen-Hand - alle Blockierungen und kontaktiert den Unterarm des Angreifers. Zur gleichen Zeit schneiden Sie mit dem Messer den Unterarm des Waffenarms des Angreifers ab, hoffentlich beeintrĂ€chtigen Sie den Griff oder entwaffnen ihn. Meine bevorzugte Methode, einen Dachblock mit einem kleinen Messer auszufĂŒhren, ist, Ihren Blockierarm in einem Winkel von etwa 60 Grad nach oben zu bewegen. Ihre Hand sollte geöffnet und Ihr Handgelenk leicht gebeugt sein, so dass die HandflĂ€che parallel zur Mittellinie liegt und sich Ihre Hand etwa 8 bis 10 cm ĂŒber Ihrer Stirn befindet. In dieser Position wird Ihr Ellbogen leicht gebeugt, die Skelettstruktur Ihres Arms ist jedoch sehr stark. Ihre Messerhand sollte sich unmittelbar unter der Hand Ihres blockierenden Arms befinden. Es sollte mit der HandflĂ€che nach unten sein, so dass die Klinge horizontal ist und die Kante nach vorne zeigt. Die besten Ergebnisse erzielen Sie, wenn Sie mit der RĂŒckseite Ihrer Messer die Ulnar (kleine Seite) des Handgelenks Ihres blockierenden Arms berĂŒhren.

KLICKEN SIE HIER fĂŒr Selbstverteidigung und das Gesetz!

WĂ€hrend der Angriff nach unten absteigt, treten Sie vor und fahren Sie mit beiden HĂ€nden nach oben und nach vorne, so dass der hintere Teil Ihres blockierenden Unterarms den Unterarm des Angreifers in der NĂ€he des Handgelenks abfĂ€ngt. Ziehen Sie Ihre Klinge beim BerĂŒhren sofort mit einer RĂŒckhandbewegung ĂŒber den Unterarm des Angreifers. Bewegen Sie gleichzeitig Ihren blockierenden Arm nach außen. Diese gleichzeitige "Öffnungsbewegung" beider Arme erzeugt einen Schereffekt und fĂŒhrt die Waffe des Angreifers vom Kopf weg. Es sollte jedoch darauf geachtet werden, die feste Struktur des Blocks nicht fĂŒr ein "zeitgesteuertes" Öffnen der Arme zu opfern. Einige Stile bevorzugen diesen "Regenschirmblock" -Ansatz, sind jedoch schwieriger zu erlernen und weniger zuverlĂ€ssig als der Dachblock - insbesondere, wenn sie mit einem kleinen Messer ausgefĂŒhrt werden. Um den Kampf nach dem Dachblock zu beenden, sammeln Sie den Ellenbogen des Angreifers mit der HandflĂ€che und ziehen Sie seinen Arm unter die Achselhöhle, um ihn zu kontrollieren. Fahren Sie mit dem ersten Schnitt fort, um die Klinge senkrecht auf den Arm des Angreifers zu bringen. Lassen Sie Ihr Gewicht und Ihren Druck durch den Bizeps und den Plexus brachialis brachialis abfallen, und schneiden Sie anschließend den Quadrizepsmuskel ab, um sein Bein zu deaktivieren. Mit etwas Übung kann diese Sequenz den Waffenarm des Angreifers und eines seiner Beine in etwas mehr als einer Sekunde deaktivieren. Der Dachblock ist eine Ă€ußerst anpassungsfĂ€hige, kampferprobte Technik, die sich ideal fĂŒr kleine Messertaktiken eignet. Es ist eine lohnende ErgĂ€nzung zu Ihren defensiven FĂ€higkeiten.

KLICKEN SIE HIER fĂŒr mehr Taktiken!