"Geschwindigkeit spart", schlĂ€gt Oberstleutnant Ferraro vor. „Sehen Sie zuerst, entscheiden Sie zuerst, handeln Sie zuerst.“ Dies ist das Motto der Stryker Brigade der US-Armee, die von Oberstleutnant Ferraro befehligt wird. Ferraro verkörpert den vollstĂ€ndigen Übergang der Armee in das digitale Schlachtfeld. Von der Tarnung ĂŒber die Uniform bis zur Brigade, die er befiehlt, ist schnell klar, dass das digitale Zeitalter angebrochen ist. Im Stryker Schulungszentrum in Ft. Indiantown Gap, Pennsylvania, lernen Soldaten, eine Kombination aus SatellitenkonnektivitĂ€t, fortschrittlicher Kommunikation und schneller Verbreitung von Echtzeitinformationen einzusetzen, wĂ€hrend sie sich an eine sich entwickelnde Kampfarena anpassen. Wenn Sie den Stryker in Live-Übungen miterleben, wird deutlich, warum das Fahrzeug der General Dynamics (GD) das am meisten nachgefragte taktische GerĂ€t ist.

Eine Familie von einem
Stryker-Fahrzeuge kombinieren Gemeinsamkeit und erwiesene ÜberlebensfĂ€higkeit gegen IEDs. Sie Ă€hneln den neuen Beobachtern und umfassen 10 Varianten, die vom hochbeweglichen AufklĂ€rungsfahrzeug bis zum Panzerabwehrmodell reichen. Mit mehr als 40 Jahren Erfahrung in der RĂŒstungstechnik und der Integration der RĂŒckmeldungen der Truppen vor Ort ist General Dynamics Land Systems nach wie vor fĂŒhrend auf dem Markt fĂŒr gepanzerte Fahrzeuge.

Der Stryker-Infanterie-TrĂ€gerwagen, der seit 2003 einen Kampf sieht, bietet einen sicheren Transport eines Infanterie-Trupps mit direkter FeuerunterstĂŒtzung im Irak und in Afghanistan. SSgt. Torres, der vor vier Jahren bei der 1. Stryker-Brigade diente, gibt nun wertvolle Erfahrungen durch das Training leichter Infanterie in Fort Indiantown Gap weiter. „Der leise Motor macht wenig LĂ€rm. Die Kombination aus Stille und Geschwindigkeit des Fahrzeugs hat einige Iraker dazu veranlasst, den Stryker den Ghost Rider zu nennen. “

Die Produkte von Stryker haben sich in den letzten Jahren vom Basis-ICV (Infanterie-Kampffahrzeug) entwickelt. Als Neun-Mann-Truppentransporter entwickelte sich der ICV schnell zu einem UnterstĂŒtzungsfahrzeug mit direktem Feuer, entweder mit einem ferngesteuerten Maschinengewehr M2 .50 oder einem Mk19 40-mm-Granatwerfer, der in einem Turm auf dem Dach befestigt war. Mit dem Erfolg der Stryker in der Anfangsphase von KampfeinsĂ€tzen im Irak hat GD andere Waffensysteme mit der fortschrittlichen Kommunikation der Stryker integriert, um ein sich schnell entwickelndes Schlachtfeld zu befriedigen. Eine der ersten Varianten war das ATV (Panzerabwehrfahrzeug), mit dem zwei drahtgesteuerte TOW-Raketen von einem Hochstartsystem auf harte Ziele abgefeuert wurden, die vom Panzer bis zum GebĂ€ude reichen. Der Lebenslauf (Kommandofahrzeug) folgte und Ă€nderte die Art und Weise, in der die FĂŒhrungsspitze ein Feuergefecht organisierte. Ein Kommandant wird nicht mehr das sprichwörtliche Hinterland erheben. Innerhalb des Schutzes des mehrschichtigen Panzerungssystems von Stryker verfĂŒgt das Kommandofahrzeug ĂŒber alle erforderlichen KommunikationsgerĂ€te und ein Ortungssystem, um mit einem sich entwickelnden Kampf Schritt zu halten, unabhĂ€ngig von der Position in einem Konvoi.

Das ESV (Engineer Squad Vehicle) bietet technischen Support fĂŒr MobilitĂ€t, wĂ€hrend das Fahrzeug zur BrandunterstĂŒtzung die neueste Bildgebungstechnologie verwendet, um Überwachung, Zielerfassung und Identifikation zu verbessern. Die MEV (medizinische Evakuierungsvariante) ist eine offensichtliche Entwicklung, die bis zu sechs Patienten und ein Ärzteteam mit mobilem Schutz versorgt. Der MCV (Mortar Carrier) verĂ€ndert die Art und Weise, wie Mörtelbesatzungen kĂ€mpfen, indem er sie schnell bewegt, um ein leicht verfĂŒgbares 120-mm-Mörsersystem und Munition einzusetzen, was eine vierköpfige Crew zu Fuß schmerzhaft machen muss. Das RV (AufklĂ€rungsfahrzeug) kann von jedem Betriebsbereich aus nach vorne schieben, um Informationen zu suchen, und Ziele mit nur erforderlichen Kommunikationssystemen und einem Brandschutzsystem festlegen. Die NBVRR (NBC-AufklĂ€rungsvariante) erweitert die FĂ€higkeiten des Wohnmobils durch den Einsatz der neuesten chemischen ErkennungsausrĂŒstung an Bord, um das Befehlselement zu sensibilisieren und eine Kontamination zu verhindern.

Die neueste Erweiterung der Stryker-Familie ist das MGSV (Mobile Gun System), eine einschĂŒchternde Angriffsplattform fĂŒr Infanteristen, die feindliche Fahrzeuge, Panzer und andere gehĂ€rtete Stellungen zerstören kann. Da der Stryker nicht darauf ausgelegt war, aktiv nach Panzerangriffen zu suchen, bestand die Gefahr, dass er gegen RĂŒstungen oder hartgesottene feindliche Stellungen stieß, die Notwendigkeit, einen Stryker zu ergreifen und eine 105-mm-Kanone auf einen Turm zu setzen. Dies ist das gleiche Kanonenrohr, das auch beim M1-Abrams-Panzer verwendet wurde. „Es gibt nur wenige dieser Fahrzeuge und Sie werden im Training keinen sehen. Seit der Herstellung der ersten wurde sie zu leichten Infanteristen in Übersee verschifft, wo sie von den Auftragnehmern von Dynamics im Umgang mit dem Theater geschult werden “, sagt Randy Boswell, Site Leader fĂŒr OPNET bei General Dynamics.

„Wenn ein Fahrzeug hergestellt und eingesetzt wird, schickt GD ein Team von Bauunternehmern zu den Fahrzeugen. Sie bieten den Soldaten Training und UnterstĂŒtzung an. Sie finden einen Kommunikationsingenieur, einen Panzerungsingenieur, einen Ingenieur, der bereit ist, im Antriebsstrang oder sogar die Brandschutzsysteme zu arbeiten. Die Ingenieure verfolgen die Fahrzeuge wĂ€hrend des Trainings und im Kampf. Wir haben hier einen Zivilingenieur, der aus erster Hand von 13 IED-Angriffen in einem Stryker ohne Durchdringung und ohne Todesopfer berichtet. Sie glauben nicht nur an die ÜberlebensfĂ€higkeit des Stryker, sie wissen es auch. “

ÜberlebensfĂ€higkeit
Jeder Stryker verwendet ein fortschrittliches RĂŒstungssystem, das aus drei Schichten besteht. Ballistischer Stahl umgibt das Fahrzeug in Form von angeschraubten Panzerplatten, die die Reparatur oder den Austausch von Panzerungen im Feld vereinfachen. Eine keramische Schicht, bekannt als MEXAS, ist auch eine SchlĂŒsselkomponente im Schutz von Stryker. Von den IEDs, die in einer feindlichen Umgebung anzutreffen sind, erscheinen viele mit einem Kupfer- oder Messingmantel, der nach der Detonation auf eine extrem hohe Temperatur erhitzt wird, durch Stahl schmilzt und einem tödlichen Stahlpenetrator erlaubt, herkömmliche Panzerungssysteme zu durchdringen. Die MEXAS-Schicht Ă€hnelt den Keramikfliesen des Space Shuttles und schĂŒtzt das Shuttle vor dem Verbrennen beim Wiedereintritt in die ErdatmosphĂ€re. Die MEXAS-Schicht wirkt dem geschmolzenen Metall entgegen und verhindert das Eindringen des Stahlpenetrators.

Die letzte Schicht ist eine Zwischenschicht, die Fragmente in dicht gewebten Fasern einfĂ€ngt. In Kampfzonen wird ein bekannter StahlkĂ€fig hinzugefĂŒgt, der das Fahrzeug umgibt. Diese zusĂ€tzliche RĂŒstung wurde kurz nach dem Einsatz der 1. Stryker-Brigade entwickelt, bei der im FrĂŒhjahr 2003 hĂ€ufige Raketenangriffe auf die Strykers auftraten. Heute wird Stryker bei seiner Ankunft in Übersee mit einer gitterartigen Schutzbarriere versehen. Diese Barriere wurde speziell entwickelt, um Angriffen von Schulterwaffen wie dem RPG-7 entgegenzuwirken. Obwohl sich das Gewicht und die Handhabungseigenschaften des Fahrzeugs Ă€ndern, wird die Rakete vor dem Aufprall auf den Fahrzeugrumpf vor der Detonation gebracht, wodurch die Wirksamkeit durch Ablenken der Explosion von den eckigen Paneelen verringert wird.

MobilitÀt
Ein 350-PS-Caterpillar-Dieselmotor bringt das 16-Tonnen-Fahrzeug und bis zu neun Passagiere auf eine Höchstgeschwindigkeit von mehr als 60 km / h. Eine 53-Gallonen-KraftstoffkapazitĂ€t bei 6, 2 Meilen pro Gallone beleuchtet einen der wenigen Fehler des Stryker, wodurch der durchschnittliche Kraftstoffverbrauch um fast zwei Meilen pro Gallone unter dem Branchendurchschnitt liegt. Das Drehmoment, das durch das Allison-Automatikgetriebe ĂŒbertragen wird, ermöglicht es dem Stryker, einen 78-Zoll-Graben zu ĂŒberqueren, ĂŒber ein zwei Meter hohes vertikales Hindernis zu klettern oder eine Steigung von 60 Prozent zu erreichen.

Ein einzigartiges Merkmal des Styker ist das Kraftstoffsystem. Der Kraftstoffspeicher befindet sich außerhalb des Fahrzeugs und ist gleichmĂ€ĂŸig auf zwei Tanks verteilt. Wenn ein feindliches Projektil in einen der Kraftstofftanks eindringt und auslöst, folgt die Explosion dem Weg des geringsten Widerstands und fĂŒgt nur geringen Schaden zu, wĂ€hrend der Fahrer einen Schalter an seiner Schalttafel betĂ€tigt, um seine Kraftstoffquelle zu wechseln, ohne dabei anzuhalten.

US-Armee geht digital
Die FBCB2 ist keine persönliche Chiffre auf dem Nummernschild einer Person. Es ist das HerzstĂŒck der digitalen FĂ€higkeiten des Stryker. Es funktioniert ĂŒber ein GPS und sendet ein Satellitensignal durch den Weltraum, das sofortige Nachverfolgungsfunktionen fĂŒr jede Befehlsebene bietet. John Prendergast von Quantum Research International ĂŒberwacht die Installation der neuesten Technologien bei Ft. Indiantown Gaps Installationsplatz. Er stellt fest: „Diese Technologie hĂ€tte die Gefangennahme amerikanischer Gefangener wie Pfc verhindert. Lynch im Jahr 2003. In dem Moment, in dem ihr Lastwagen vom Konvoi abgekommen war, wĂ€re sie aufgefallen und in Erinnerung gerufen worden, bevor es zu spĂ€t war. Wenn wir uns nach der Anfangsphase des Krieges aus dem Irak zurĂŒckgezogen hĂ€tten, hĂ€tten wir nicht die fortschrittlichen FĂ€higkeiten, die wir heute installieren. Der Stryker wĂ€re nur ein weiteres gepanzertes Fahrzeug. “Die FBCB2 zeichnet Wege auf und ĂŒbermittelt Informationen ĂŒber mögliche Gefahren, Standorte von befreundeten Fahrzeugen und unterscheidet zwischen alten und neuen Daten. Der Betreiber kann in jedem Raster eine topografische oder eine Satellitenkarte anzeigen.

Der Fahrzeugkommandant oder -schĂŒtze kann die DVE (Fahrersichtoptimierung) des Stryker anzeigen, ein Head-Up-Display aus Sicht des Fahrers, das ein auf thermischer Dynamik basierendes Bild darstellt. "Wir haben den DVE von Stryker tatsĂ€chlich zur Identifizierung von Bombenmachern im Irak verwendet", sagt SSgt. Brower, ein Veteran der 1. Stryker Brigade. „Als der AufstĂ€ndische ein IED trug und an einer Straße entlangfĂŒhrte, wurde seine Körpertemperatur durch die Artilleriegeschosse aus Metall herabgesetzt und seine Kerntemperatur wurde an die Schale weitergeleitet. Diese WĂ€rmeĂŒbertragung ermöglichte es uns, den AufstĂ€ndischen in einer Menschenmenge mithilfe der DVE-Technologie zu identifizieren. “

Oberstleutnant Ferraro und ein Ensemble von Kommunikationsspezialisten und Geheimdienstbeamten prĂŒfen die Aktionsberichte und planen im Vorfeld viele Schritte. Das Operationscenter ist die Quelle fĂŒr den Empfang und die Verteilung von SatellitenzufĂŒhrungen an die FBCB2 von Stryker.

Die Ghost Riders trainieren
Sieben irakische StaatsbĂŒrger waren als Berater tĂ€tig und arbeiteten als Dolmetscher, um den Soldaten der Stryker Brigade kulturelle und immersive Sprachkenntnisse zu vermitteln. Eine Mischung aus Irakern und Rollenspielern versammelte sich auf einem simulierten Stadtplatz. Da keine Fassaden und kein Gefahrenelement vorhanden waren, wurden Transportcontainer und zerstörte Fahrzeuge als Trainingshilfen eingesetzt. Ein Zug von ICVs (Infanteriekampffahrzeugen), FSVs (FeuerunterstĂŒtzungsfahrzeugen) und RVs (AufklĂ€rungsfahrzeugen) wurde durch den aufgewirbelten Staub aufgeladen. Das GerĂ€usch des Kieses war lange vor dem leisen Murmeln des Caterpillar-Diesels zu hören. „Das macht diese Fahrzeuge so besonders. Ein AufstĂ€ndischer kann darauf warten, eine Straßenbombe abzufeuern, aber er hört selten einen Stryker, der sich nĂ€hert “, sagt SSgt. Brower

Die Fahrzeuge brechen aus einem fatalen Trichter aus und umgeben den Umkreis der Siedlung. Die Stryker halten an und hintere Luke fĂ€llt herunter und verschĂŒttet Soldaten, die Positionen am Rand des Trainingsbereichs einnehmen. Die Iraker und Rollenspieler streuen. Einige ergreifen die Waffen und beginnen, die abgenommenen Truppen anzugreifen. Das Feuergefecht erhöht das Adrenalin aller. Zwei junge PFCs identifizieren einen Iraker, der versucht zu fliehen, und beschuldigen den Mann mit ihren M4s. Man stellt seinen Stiefel geschickt ĂŒber den Stuhl, wo ein Mann, der Arabisch spricht, ihn fest zu Boden stieß. "Whoooah!" Sagt SSgt. Torres, als er eingreift. „Das sind Freiwillige, die versuchen, Ihnen beim Lernen zu helfen.“ Als der Soldat seine Position im Gefecht zurĂŒcknimmt, versucht SSgt. Torres sagt zu mir: "Ich hasse es, einem jungen Soldaten zu sagen, dass er nicht aggressiv sein soll, sondern Wow!"

Die Rolle des Stryker in einem digitalen Zeitalter
ZurĂŒck in einer Fernbedienungszentrale versammeln sich Humvees mit SatellitenschĂŒsseln um klimatisierte Zelte auf einer so genannten "Antennenfarm". Ich gehe hinein und bemerke, dass alle Gewehre tragen, die mit einem Magazin beladen sind. Oberstleutnant Ferraro erklĂ€rt: „Wir trainieren, als wĂ€ren wir im Einsatz. Die Entwicklung guter Gewohnheiten, die die erwarteten simulieren, wird nur diesen Soldaten helfen. Die Stryker-Doktrin entwickelt sich stĂ€ndig weiter “, sagt er. „Wir integrieren Feedback von unseren Veteranen und bitten sie, Theorien zu bestĂ€tigen oder zu diskreditieren. Dann integrieren wir die sich entwickelnde Technologie. Jeder ist an Bord, um die AusrĂŒstung und die Crew an die höchsten Standards und BedĂŒrfnisse der Armee anzupassen. “
Mit dem nachweisbaren Ruf der ÜberlebensfĂ€higkeit der Stryker und dem vertrauten Wissen der kollektiven Informationssysteme sind diese Soldaten das am besten vorbereitete Element auf dem heutigen digitalen Schlachtfeld.