Nach dem schrecklichen texanischen Kirchenschie├čen, bei dem gestern Morgen 26 Menschen get├Âtet und Dutzende verletzt wurden, hat sich ein entscheidendes Detail herauskristallisiert: Ein bewaffneter B├╝rger trat ein und er├Âffnete das Feuer auf den Verd├Ąchtigen, wobei er wahrscheinlich mehrere Menschenleben rettete.

Freeman Martin, ein Sprecher des Texas Department of Public Safety und Major in den Texas Rangers, sagte gestern auf einer Pressekonferenz ├╝ber den Daily Caller :

┬╗Heute morgen um 11:20 Uhr wurde ein Verd├Ąchtiger an einer Valero-Tankstelle in Sutherland Springs, Texas, gesehen. Er war ganz in Schwarz gekleidet. Dieser Verd├Ąchtige ├╝berquerte die Stra├če zur Kirche, stieg aus und scho├č auf die Kirche. Dieser Verd├Ąchtige bewegte sich dann auf die rechte Seite der Kirche und schoss weiter. Dieser Verd├Ąchtige drang in die Kirche ein und schoss weiter. Als er die Kirche verlie├č, packte ein Anwohner sein Gewehr und verwickelte diesen Verd├Ąchtigen. Der Verd├Ąchtige lie├č sein Gewehr fallen, das ein Ruger AR-Sturmgewehr war, und floh aus der Kirche. ÔÇť

  • VERWANDTE GESCHICHTE: Aktive Sch├╝tzen - Wie verborgene Tr├Ąger sollten tragen und antworten

Der Washington Post zufolge war der Zeuge Johnnie Langendorff an diesem Morgen auf dem Weg zum Haus seiner Freundin, als er zwischen dem Verd├Ąchtigen und dem bewaffneten B├╝rger auf die Schie├čerei stie├č. Dann sah er den Verd├Ąchtigen in einen SUV steigen und abheben. Langendorff sagt, der bewaffnete B├╝rger habe sich an ihn gewandt.

ÔÇ×Der Sch├╝tze der Kirche war losgegangen, in seinem Fahrzeug gefl├╝chtet, und der andere Herr kam und sagte:ÔÇÜ Wir m├╝ssen ihn verfolgen ', dass er einfach die Kirche erschossen hat. Also habe ich das gemacht. Ich habe nur gehandelt ÔÇť, sagte Langendorff der ABC-Tochter KSAT.

Langendorff und der bewaffnete B├╝rger kannten sich nicht, aber Langendorff sagte, er wisse, der Mann komme aus der Gegend.

"Ich kannte ihn ├╝berhaupt nicht", sagte er. ÔÇ×Ich habe ihn nicht erkannt. Er war nur ein Mitglied der Gemeinschaft, und wann immer er mit seiner Waffe in Not zu meinem Fahrzeug kam, erkl├Ąrte er sehr schnell, was passiert war, und er stieg in den Wagen und ich wusste, dass es gerade Zeit war, [zu gehen].

Die beiden M├Ąnner verfolgten den Verd├Ąchtigen dann in Langendorffs Fahrzeug.

"Er hat uns einen kleinen Sprung gemacht", sagte Langendorff ├╝ber den Verd├Ąchtigen. "Also machten wir uns auf der 539 auf rund 95 km / h und gingen um den Verkehr und alles."

Langendorff sagte, w├Ąhrend der Verfolgungsjagd habe er mit der Polizei telefoniert, um sie ├╝ber die Situation zu informieren.

┬╗Ich habe die ganze Zeit mit dem Versand telefoniert┬ź, sagte er. "Ich gab ihnen die Richtung, in die wir gingen, auf welcher Stra├če und auf welchem ÔÇőÔÇőWeg und dass das Fahrzeug in Sichtweite war und dass ich n├Ąher und n├Ąher an ihn herankam."

Schlie├člich verlor der Verd├Ąchtige die Kontrolle ├╝ber sein Fahrzeug und stie├č es in einen Graben etwa 11 Meilen n├Ârdlich der Kirche. Langendorff zog sein Fahrzeug auf bis zu 25 Fu├č, berichtete die Washington Post.

┬╗Der Herr, der bei mir war, stieg aus, st├╝tzte sein Gewehr auf meine Kapuze und hielt es auf ihn gerichtet. Er sagte ihm, er solle raus. Es gab keine Bewegung, nichts davon. Ich wei├č nur, dass seine Bremslichter ein- und ausgeschaltet wurden, also war er vielleicht durch den Absturz oder so etwas bewusstlos, ich bin mir nicht sicher ÔÇť, sagte Langendorff.

Die Polizei war in f├╝nf bis sieben Minuten am Tatort.

"Die Polizei ist angekommen und hat uns zur├╝ckgeschoben und den Rest erledigt", sagte Langendorff.

Martin erz├Ąhlte den Reportern, dass der Verd├Ąchtige aufgrund einer Schussverletzung tot in seinem Fahrzeug gefunden wurde. Es muss noch entschieden werden, ob die Wunde sich selbst zugef├╝gt hat oder ob er von einem bewaffneten B├╝rger erschossen wurde.

Kevin Jordan, ein Zeuge, der in der N├Ąhe der Kirche lebt, sagte der CBS-Tochter KENS5, er habe das ├ľl in seinem Auto gewechselt, als die Schie├čerei begann. Er sagte, er habe gesehen, wie der Sch├╝tze vor der Kirche Feuer machte. Der Sch├╝tze drehte sich um und sah Jordan aus der Ferne und schoss auf ihn. Jordan rannte hinein, aber er sagt, dass die Kugel durch sein Fenster ging und seinen zweij├Ąhrigen Sohn kaum vermisste.

Der nicht identifizierte bewaffnete B├╝rger ist Jordaniens Nachbar.

"Unser Nachbar, der ein sehr guter Kerl ist, ein sehr gro├čer Christ, er ist der netteste Mensch auf dem Planeten [und] wird hier f├╝r jeden etwas tun", sagte Jordan. ÔÇ×Wir kennen ihn seit Jahren, er ist mit meinem Vater in der Kindheit befreundet. Er kam mit seiner [Waffe] und nahm Deckung hinter einem Auto und erschoss den Kerl. Ich bin nicht sicher, ob es in der Kirche war und der Kerl herauskam, aber wenn er nicht w├Ąre, h├Ątte der Kerl nicht aufgeh├Ârt.

"In diesem Moment stieg der [Verd├Ąchtige] in sein Fahrzeug und fuhr los, und unser Freund schoss durch das Fenster und versuchte, ihn wieder zu holen, und der [Verd├Ąchtige] st├╝rzte anscheinend die Stra├če hinunter."

Jordan, ein medizinischer Assistent, ging in die Kirche, um den Opfern Hilfe zu leisten.

"Ich kann nicht alles beschreiben, was ich gesehen habe", sagte er.

Berichten zufolge wurden 23 Menschen in der Kirche tot aufgefunden. Zwei wurden au├čerhalb der Kirche get├Âtet, und eine Person starb, nachdem sie in ein Krankenhaus der Region gebracht worden war.

  • VERWANDTE GESCHICHTE: 5 wichtige Fakten zum aktiven Shooter

Er f├╝gte jedoch hinzu, dass sein Nachbar eine noch schlimmere Situation verhindern w├╝rde.

"Wenn es nicht f├╝r unseren Freund w├Ąre - er ist eingedrungen -, k├Ânnten mehr Leben verloren gegangen sein", sagte Jordan.

Der Verd├Ąchtige wurde als 26-j├Ąhriger Devin Patrick Kelley aus New Braunfels, Texas, identifiziert. Der San Antonio News-Express berichtet, dass Kelley ein Veteran der Luftwaffe war, der als Spezialist f├╝r Logistikbereitschaft bei Holloman AFB in Alamogordo, New York, diente. 2012 wurde er wegen zwei Angriffe gegen seine Frau und einem Angriff auf sein Kind vor ein Kriegsgericht gestellt. Er wurde zu 12 Monaten Gef├Ąngnis verurteilt und 2014 entlassen.