Vor ein paar Jahren musste ich f├╝r eine Beerdigung in die Karibik gehen. Wir waren von Einheimischen gewarnt worden, dass der Friedhof, der ziemlich gro├č war und einige Quadratkilometer gro├č war, zu einem sehr gef├Ąhrlichen Ort wurde. Sie sagten, sie h├Ątten geh├Ârt, dass Kriminelle tats├Ąchlich dort lebten und dass sie ahnungslose Trauerg├Ąste beraubten und angriffen, als sie durchkamen. Ich fand das schwer zu glauben und dachte nichts dar├╝ber nach, ich meine, wer wird sich auf einem Friedhof aufhalten?

Jedenfalls parkten wir unser Auto in der N├Ąhe des Grabes, das wir in einer Entfernung von 30 bis 40 Metern besuchen wollten, und stiegen aus. Mein Cousin ging voran, da er wusste, wohin er gehen sollte, w├Ąhrend mein Vater, meine Mutter und meine Schwester ihm folgten, und ich blieb hinter jedem zur├╝ck. Ich hatte ein ernstes Kampfsport-Training, also bin ich ziemlich zuversichtlich, dass ich, wenn ich Schwierigkeiten finde, in der Lage bin, auf mich aufzupassen, aber an diesem Tag wurden die Dinge sehr schnell zwielichtig. Als wir zum Grab gingen, bekam ich das Gef├╝hl, dass etwas nicht stimmte, und drehte mich um, um hinter mich zu sehen. Ungef├Ąhr drei Meter entfernt kamen uns drei M├Ąnner mit Messern in die H├Ąnde. Ich erkannte, an was f├╝r einem schlechten Ort wir waren, denn niemand h├Ątte sehen oder h├Âren k├Ânnen, was los war, und dachte, wow, was f├╝r ein gro├čartiger Ort f├╝r ein Verbrechen. Es war im Grunde so, als w├Ąre man mitten im Wald ├╝berfallen worden. Mein Adrenalin begann zu pumpen wie Batteries├Ąure. Ich schnappte mir die erste Waffe, die ich finden konnte, ein Stein von der Gr├Â├če eines Ziegelsteins neben mir. Als die Banditos ihre Messer anhoben und n├Ąher kamen, machte ich mich bereit, den ersten Stein zu heben, und dachte mir, ich w├╝rde versuchen, einen der anderen zu entwaffnen und einfach wie Jason Bourne zu k├Ąmpfen. Ich wusste, dass ich die einzige Verteidigungslinie zwischen ihnen und meiner Familie war. Die Banditos zur├╝ckzuhalten oder zu verlangsamen, w├╝rde meiner Familie die Chance geben, zu rennen. Ich dachte mir: "Das ist es."

Kurz bevor ich meinen pr├Ąventiven Angriff unternehme, h├Âre ich, wie mein Cousin zu den drei Jungs ÔÇ×stopptÔÇť und sie alle aufgeh├Ârt haben. Jetzt bin ich nicht wirklich gro├č und er ist nicht gr├Â├čer als ich, und drei von ihnen hatten Messer, und ich konnte nicht glauben, dass sie einfach stehen blieben. Ich schaute zur├╝ck zu meinem Cousin und sah, dass er seine 9-mm-Halbautomatik geschw├Ąrzt hatte, von der ich nicht einmal wusste, dass sie in seinem G├╝rtel verborgen war. Die Drecks├Ącke senkten ihre Messer und gingen wortlos los, und ich begann wieder zu atmen. Niemand wurde verletzt und nichts wurde mitgenommen, aber ich werde mich f├╝r immer daran erinnern, was an diesem Tag beinahe passiert w├Ąre.

Lektion gelernt: Sie sind heutzutage nirgendwo sicher. Besser eine Waffe haben und nicht brauchen als eine Waffe und nicht haben. Seitdem habe ich eine verborgene Mitnahmebewilligung und eine Waffe.
ÔÇöTF, NJ