WASHINGTON, 2. Juni 2008 - Der US-amerikanische Zwei-Sterne-General, der fĂŒr die Operationen in Bagdad verantwortlich ist, Ă€ußerte sich optimistisch ĂŒber den gegenwĂ€rtigen Stand der AufstĂ€nde gegen die AufstĂ€ndischen in und um die irakische Hauptstadt. Taktisch: "Die Situation, in der ich mich hier gerade sehe - es ist ermutigend", sagte Generalmajor Jeffery W. Hammond, Kommandeur der multinationalen Division Bagdad und der 4. Infanteriedivision der US-Armee, wĂ€hrend einer Satellitenkonferenz auf einer Satellitenkonferenz von seinem Hauptquartier in Bagdad.

Die multinationale Division Bagdad ist auch als Task Force Bagdad bekannt. Seit Dezember stellt die 4. Infanterie aus Fort Hood, Texas, ihr Hauptquartier bereit.

Hammond verwies auf die "erheblichen Fortschritte", die im vergangenen Monat gegen die AufstĂ€ndischen im Gebiet Bagdad gemacht wurden, was zu einem großen Teil den BemĂŒhungen der lokalen irakischen SicherheitskrĂ€fte zu verdanken ist. Der General befehligt 30.000 US-Soldaten, Matrosen, Flieger und Marines in seinem Einsatzgebiet.

"Die Leistung der irakischen StreitkrĂ€fte war ermutigend und hat enorm zu diesem Erfolg beigetragen", sagte Hammond. "Sie sind es, die die Sicherheit in Sadr City [Bezirk] ausdehnen, und sie haben seit dem 20. Mai mehr als 83 Waffenlager gefunden." Diese Lager brachten 175 selbstgemachte Bomben, 76 Straßenbomben, die speziell fĂŒr das Durchbohren gepanzerter Fahrzeuge entwickelt wurden, und zahlreiche Granaten mit Raketenantrieb und Gewehre, sagte er, sowie mehr als 320 Mörsergranaten.

Sadr City erstreckt sich im Osten Bagdads und beherbergt die Miliz des Klerikers Moktada al Sadr. Sadrs fortlaufendem Waffenstillstandsabkommen mit der Koalition und den irakischen StreitkrÀften wird mit der Verringerung der Gewalt in Bagdad und der Umwelt in Verbindung gebracht.

Hammond sagte, die Mission seines Kommandos zum Schutz der BĂŒrger Bagdads sei unverĂ€ndert geblieben.

"Wir erreichen dies, indem wir die Feinde des Irak besiegen, die FĂ€higkeit der irakischen SicherheitskrĂ€fte durch Partnerschaft verbessern, die KapazitĂ€t der irakischen Polizei verbessern, das politische und wirtschaftliche Wachstum unterstĂŒtzen und letztendlich die irakischen SicherheitskrĂ€fte in ihre Verantwortung fĂŒr die allgemeine Sicherheit ĂŒberfĂŒhren", sagte er erklĂ€rt.

Hammond zitierte zwei Hauptgegner: Al-Qaida-Terroristen und illegale bewaffnete Organisationen wie etwa von Iran unterstĂŒtzte "Spezialgruppen", die den Frieden stören und die Rechtsstaatlichkeit zur Schau stellen.

Die Leute in Bagdad lehnen die Ermordung von Al-Qaida ab, wÀhrend SicherheitskrÀfte der USA und des Iraks die Terroristen auf der Flucht halten, so Hammond.

"Wir haben ihre Netzwerke und ihre Operationen ernsthaft gestört", sagte Hammond ĂŒber die jĂŒngsten BemĂŒhungen, die dazu gefĂŒhrt haben, dass in den letzten sechs Monaten 430 Al-Qaida-Mitglieder im Irak getötet oder inhaftiert wurden, darunter hochrangige FĂŒhrer, Medienexperten, Angriffskoordinatoren und Moderatoren und Betreiber.

"Wir verfolgen sie unerbittlich weiter", sagte Hammond.

Hammond zufolge sollen auch illegale Milizen in Bagdad behandelt werden. Einige von ihnen, die das MilitÀr als "Spezialgruppen" bezeichnet, werden vom Iran ausgebildet und versorgt, sagte er.

"Wir haben in den letzten sechs Monaten 455 Spezialgruppen-Aktivisten getötet oder inhaftiert", sagte Hammond den Reportern. "Nun zeigen Geheimdienstberichte, dass diese Kriminellen von Elementen im Iran unterstĂŒtzt werden."

Einige konfiszierte Waffen seien iranischer Herkunft und kĂŒrzlich hergestellt worden.

"Ich kann Ihnen sagen, dass einige Waffen, die in Bagdad gefunden wurden, im Iran hergestellt wurden", sagte Hammond. "Die jĂŒngste Datenproduktion war im Februar 2008."

Außerdem „wissen wir, dass viele spezielle Gruppenkriminelle, auf die wir abzielen, kĂŒrzlich auch in den Iran geflohen sind“, sagte der General.

Die jĂŒngsten irakisch gefĂŒhrten Bodenoperationen mit US-amerikanischer UnterstĂŒtzung in der sĂŒdlichen Stadt Sadr fĂŒhrten zur Zerstörung von 61 feindlichen Mörserteams und zum Töten von 163 Spezialgruppenmitgliedern, sagte Hammond.

Dieser Erfolg "hÀtte ohne die Tapferkeit, die Geduld, die ProfessionalitÀt und die Sorge um KollateralschÀden unserer Hubschrauberpiloten nicht erreicht werden können", betonte Hammond.

Bessere Sicherheit trĂ€gt dazu bei, Bedingungen in Bagdad zu schaffen, die zu einer Ausweitung von Handel und BeschĂ€ftigung fĂŒhren.

"Dank verbesserter Sicherheitsbedingungen können wir uns jetzt in anderen wichtigen Bereichen der BeschĂ€ftigung, der wesentlichen Dienstleistungen und der lokalen Verwaltung verbessern", erklĂ€rte Hammond. „Die Erhöhung der BeschĂ€ftigung in Bagdad ist fĂŒr uns von besonderer Bedeutung.“ Die aktuellen Prognosen fĂŒr Wirtschaft und BeschĂ€ftigung zeigen, dass in den kommenden Monaten 160.000 neue ArbeitsplĂ€tze in Bagdad entstehen könnten.

"Nun ist die BeschĂ€ftigung durch unsere gemeinsamen Anstrengungen um ĂŒber 60.000 gestiegen", berichtete Hammond. „Wir erwarten hier in kurzer Zeit eine weitere Steigerung um weitere 20.000 [ArbeitsplĂ€tze].“

Dennoch warnte Hammond, dass es noch zu frĂŒh sei, um den Sieg zu erklĂ€ren, und in Bagdad werde es "weitere Herausforderungen" geben.

"Das Wichtigste ist, dass Sie wissen, dass wir unsere Mission verstehen. Unsere Soldaten - Ihre Soldaten in Partnerschaft mit den irakischen SicherheitskrĂ€ften und den BĂŒrgern von Bagdad - machen einen Unterschied", sagte Hammond den Reportern des Pentagon.

"Unsere Familien unterstĂŒtzen uns zu Hause, und wir werden von einer Armee und lokalen Gemeinden unterstĂŒtzt, die sich darum kĂŒmmern", fuhr er fort. „Wir sind ein Team. Wir machen Fortschritte. "