Klicken Sie f√ľr eine gr√∂√üere Ansicht.

Ein Roboter-Feuerwehrmann, der wie menschliche Seeleute laufen oder klettern kann, w√§re gegen√ľber einem der heutigen Milit√§rroboter - die auf R√§dern oder panzerartigen Lauffl√§chen angewiesen sind - einen gro√üen Vorteil, wenn er in den beengten Verh√§ltnissen der Kriegsschiffe operiert. Das US-Milit√§r hat sich jedoch auch auf "andere potenzielle Anwendungen der Kriegsf√ľhrung" konzentriert, als es sich f√ľr einen humanoiden Roboter entschieden hat, so das Naval Research Laboratory.

Der Shipboard Autonomous Firefighting Robot (SAFFiR), der noch 18 Monate vor dem Test steht, w√ľrde nicht nur Flammen alleine bek√§mpfen, sondern auch mit Matrosen zusammenarbeiten. Es w√ľrde dem Blick eines menschlichen F√ľhrers folgen, auf Handzeichen reagieren und sogar Sprachbefehlen gehorchen.

Eine Infrarotkamera k√∂nnte einem solchen Roboter erlauben, durch rauchgef√ľllte Flure zu sehen, und vielleicht k√∂nnte er die Position von Br√§nden durch Gassensoren erkennen. Die Batterie des Roboters soll genug Energie f√ľr eine halbe Stunde Brandbek√§mpfung aufnehmen.
Der von der Navy geplante Roboter baut auf dem Design eines humanoiden CHARLI-L1-Roboters auf, der bereits von Virginia Tech entwickelt wurde. Forscher von Virginia Tech und der University of Pennsylvania arbeiten weiterhin mit dem Naval Research Laboratory an seinen ehrgeizigeren Zielen.

Erfahren Sie mehr √ľber Innovation News Daily via MSNBC.