WASHINGTON - Die Vereinigten Staaten haben sich in enger Abstimmung mit den NATO-VerbĂŒndeten befunden, da sie eine Bewertung der Strategie in Afghanistan abschließen, sagte PrĂ€sident Barack Obama heute. Nach einem Treffen mit dem NATO-GeneralsekretĂ€r Jaap de Hoop Scheffer im Weißen Haus sagte der PrĂ€sident, die Vereinigten Staaten wĂŒrden ihre Analyse mit den Kollegen der Allianz teilen. Ein Verteidigungsbeamter in diesem Monat sagte, dass die ÜberprĂŒfung wahrscheinlich vor dem NATO-Gipfel Anfang April unter den VerbĂŒndeten verteilt wird.

„Wir glauben, dass wir in der Lage sein werden, sicherzustellen, dass die NATO-Mitglieder, die so viele Opfer gebracht haben und bereits so hart gearbeitet haben, wiederbelebt werden und dass die Koordinierung, die stattfinden wird, dies noch wirksamer macht uns, wenn wir eine erfolgreiche NATO-Mission abschließen “, sagte Obama ĂŒber die ÜberprĂŒfung der afghanischen Strategie.

Das Gipfeltreffen, das am 3. und 4. April in Straßburg (Frankreich) und Kehl (Deutschland) stattfinden wird, fĂ€llt auch mit dem 60. Jahrestag der Allianz zusammen, von dem Obama sagte, er zeige die QualitĂ€t der NATO.

"Es ist ein Zeugnis fĂŒr die StĂ€rke des transatlantischen BĂŒndnisses, ein Zeugnis fĂŒr die Wirksamkeit der NATO bei der Schaffung von StabilitĂ€t, Frieden und Wohlstand und schafft die Grundlage fĂŒr so viel, was in den letzten Jahren geschehen ist", sagte er.

Obama sagte, er und de Hoop Scheffer seien zuversichtlich, dass der NATO-Gipfel neue Prozesse schaffen könnte, um das BĂŒndnis stĂ€rker zu machen und die BemĂŒhungen in Afghanistan effektiver zu koordinieren.

Die Tagesordnung des Gipfels könnte auch Fragen enthalten, die ĂŒber die NATO-Mission in Afghanistan hinausgehen.

„Wir haben eine Reihe von Herausforderungen, die es erforderlich machen, dass sich die NATO vom 20. Jahrhundert ins 21. Jahrhundert verlagert. Probleme des Terrorismus, gescheiterte Staaten, die Verbreitung von Atomwaffen, eine ganze Reihe neuer Herausforderungen sowie die traditionelle Rolle, die die NATO bei der Wahrung der territorialen IntegritĂ€t der NATO-Mitglieder gespielt hat “, sagte Obama.

In ihrer heutigen Sitzung erörterten der PrÀsident und der GeneralsekretÀr auch die Rolle der NATO in Bezug auf Russland und die Frage, wie die Obama-Regierung die Beziehungen zwischen Washington und Moskau neu gestalten will.

„Meine Regierung strebt nach einem Neustart der Beziehungen zu Russland, aber in einer Weise, die mit der NATO-Mitgliedschaft vereinbar ist und mit der Notwendigkeit, ein klares Signal in ganz Europa auszusenden, dass wir die zentrale Überzeugung, die diese LĂ€nder suchen, auch weiterhin einhalten werden und sich bemĂŒhen, der NATO beizutreten, können der NATO beitreten “, sagte Obama.

De Hoop Scheffer wies darauf hin, dass das 60-jĂ€hrige JubilĂ€um eine Zeit ist, um ĂŒber Erfolge der Vergangenheit nachzudenken, aber auch nach vorne zu schauen, insbesondere in Bezug auf Afghanistan, das er als die wichtigste operative PrioritĂ€t der NATO bezeichnete.

"In Afghanistan gibt es immer noch große Herausforderungen", sagte er. „Viele Dinge laufen gut, aber viele Dinge laufen nicht richtig.“