Belgien ist zwar am besten f├╝r feine Flinten, reichhaltige Schokolade und leckere Waffeln bekannt, aber f├╝r Sie und mich ist dieses malerische kleine Land die Heimat des weltbesten Kampfgewehrs Kaliber Kaliber FN-FAL. Die weltweit f├╝r ihre robuste Zuverl├Ąssigkeit bekannte FAL wurde in ihrer Bl├╝tezeit in 10 L├Ąndern hergestellt und an ├╝ber 70 Armeen ausgegeben, ganz zu schweigen von verschiedenen Unregelm├Ą├čigen und S├Âldnern (S├Âldnern). Tats├Ąchlich war es die Visitenkarte der FAL als Waffe von S├Âldnern, die sie am meisten ber├╝hmt machte.

Col. "Mad" Mike Hoare, ein in Irland geborener Veteran des Zweiten Weltkriegs, der nach S├╝dafrika emigrierte und einer der ber├╝hmtesten S├Âldner des dunklen Kontinents wurde, tat unabsichtlich mehr, um die Legende der FAL als S├Âldnerwaffe zu f├Ârdern. Als er 1964 eine gewagte Geiselrettungsmission in den belgischen Kongo leitete und eine Gruppe von Amerikanern und Belgiern befreite, wurde er aus freien St├╝cken gew├Ąhlt. In den Tagen nach dem ├ťberfall hielten die M├Ąnner von Mad Mike die Rebellen lange genug zur├╝ck, um ├╝ber 1.800 europ├Ąische und amerikanische Zivilisten zu evakuieren.

War die FAL, die "Fusil Automatique Legere", vorher nicht ber├╝hmt, so war es jetzt.

FAL Anatomie
Die FAL ist ein .308 Win. (7, 62 x 51 mm) gasbetriebenes Kurzhubkolbensystem in halbautomatischer und automatischer Ausf├╝hrung. Die Standardnutzlast der FAL ist ein abnehmbares Boxmagazin mit 20 Runden; F├╝r eine automatische Truppeversion der FAL wurden auch 30-runde Magazine erstellt, die jedoch aufgrund ihrer L├Ąnge und ihrer "Federprobleme" bei der l├Ąnglichen Box nicht w├╝nschenswert sind.

Die FAL gab es in vier Hauptversionen. Am bekanntesten war das Standardmodell FAL 50.00. Es kam mit einem 24-Zoll-Lauf. Die zweitbeliebteste war die Paratrooper-Version, die FAL 50.63, die gleiche Basiswaffe au├čer einem Klappschaft und einem verk├╝rzten 18-Zoll-Lauf. Ein Standard-24-Zoll-Fass mit dem Para-Klappschaft wurde als FAL 50.64 bezeichnet. Die seltenste Version von allen war die FAL 50.41, ein Modell mit schwerem Lauf und eingebautem Zweibein, das als Squad-Maschinengewehr konzipiert wurde, ├Ąhnlich wie die BAR.

Die FAL unterschied sich nicht nur in der Kosmetik, sondern auch die Waffe ist ein Zeugnis f├╝r den Konflikt zwischen dem englischen und dem metrischen Ma├čsystem. Es gibt zwei Kategorien von FALs, "metrische" und "Zoll" -Muster-Gesch├╝tze. In ehemaligen britischen Kolonien wie Australien und Kanada werden In-Muster-Gesch├╝tze hergestellt, w├Ąhrend Gewehre mit metrischem Muster an Orten wie Brasilien hergestellt wurden. Und nein, die Teile wechseln nicht. Schlimmer noch, die Zeitschriften tauschen nicht aus!

Die meisten FALs mit metrischen Mustern waren vollautomatisch mit festen Tragegriffen, w├Ąhrend die FALs mit Inch-Muster ├╝berwiegend halbautomatisch mit klappbaren Tragegriffen waren. Auch hier sind Ausnahmen die Regel. Sie k├Ânnen also nicht einfach einen Blick auf eine FAL werfen und von der Auswahl oder dem Tragegriff beispielsweise entscheiden, ob es sich um Zoll oder Metrik handelt.

Schlie├čen Sie, aber keine FAL
W├Ąhrend wir alle die M-14 (oder die M1A in ihrer zivilen Gestalt) lieben, kamen die USA in den Hauch einer Katze, wenn sie die FAL ├╝bernahmen. In den fr├╝hen 1950er-Jahren gab es weltweit gro├čes Geschrei, alle diese "veralteten" Kampfgewehre aus dem Zweiten Weltkrieg mit "moderneren" Designs aufzuwerten. Der Belgier Fabrique Nationale (FN) hatte den besten Kandidaten in der FAL, aber das Unternehmen hatte sich mit England zusammengetan, um die Waffe mit dem, was die Briten f├╝r das Kaliber der Zukunft hielten, zu entwickeln, einer Zwischenbohrung von 0, 280 (7 x 43 mm). .

Als die US-Armee die FAL in den fr├╝hen 50er Jahren im Feld getestet hatte, war der W├╝rfel bereits f├╝r die Wahl des Kalibers gefallen, und dieses Kaliber w├╝rde die klassische amerikanische Bohrungsgr├Â├če sein, vom Krag bis zum Springfield: Kaliber .30. Die neue T65-Runde war das einzige, was die Gesch├╝tzjungen in Betracht ziehen w├╝rden - was wir jetzt als .308 Win bezeichnen. oder 7.62 NATO.

Die Belgier sahen den politischen Wind und gestalteten die FAL neu, um die 7.62-NATO unterzubringen. Die ersten Gesch├╝tze waren 1953 fertig. Ironischerweise war Belgien nicht das erste Land, das die .308-FAL ├╝bernahm. Kanada war im Jahr 1955. Gro├čbritannien ├╝bernahm die FAL als L1A1 SLR im Jahr 1957. Von da an gewann die FAL schnell an Fahrt mit Israel, Brasilien, S├╝dafrika, Westdeutschland, Indien und anderen L├Ąndern, die das FN-Design ├╝bernahmen.

Inzwischen haben sich die USA auf die M-14 festgelegt, eine nicht zu verzeihende Alternative. Mit seinem konventionellen Holzschaft und dem Kurzhub-Gassystem war der M-14 jedoch ein reiner Garand mit abnehmbarem Boxenmagazin.
Am Ende des Tages wurde das Derivat M-14 ├╝ber die innovative FAL ausgew├Ąhlt, haupts├Ąchlich aus dem h├Ąufig vorkommenden Grund, "hier nicht erfunden". Die Tatsache, dass es ein ├Ąhnliches Waffenhandbuch wie das Garand hatte, wurde als "Wille" bezeichnet vermeintlicher Grund f├╝r die Annahme.

FALs Vs. M-14s
In erster Linie verf├╝gt die belgische Waffe ├╝ber einen stark ger├Ąndelten Knopf direkt hinter dem Korn. Wenn die Aktion schmutzig ist oder der Soldat in einer staubigen, sandigen, schlammigen Umgebung k├Ąmpft, kann der Gasregler aufgerollt werden, um dem Bolzen bei seiner R├╝ckw├Ąrtsfahrt mehr Durchschlag zu verleihen.

Dar├╝ber hinaus ist die Ergonomie der Bedienelemente der FAL wesentlich besser als die schwer zug├Ąnglichen und problematischen Kontrollpositionen des M-14. Ich meine, wer hat daran gedacht, die Sicherheit in den Abzugsb├╝gel zu legen? John Garand, das sind die!

Die Visionen der M-14 sind viel besser als die der FAL, aber die variablen Konfigurationen der FAL, von ihrem handlichen kleinen Para bis zu ihrer schweren Zweibeiner-Maschinengewehr, haben diese ├ťberlegung mehr als ausgeglichen. Erst nach der Jahrhundertwende, als Springfield Armory die M-14 (M1A) mit seinem zusammenklappbaren SOCOM-Lager modernisierte, konnte die M-14 die 50-j├Ąhrige FAL wirklich einholen.

Das Fazit lautet: Wenn die USA die FAL 1957 anstelle der M-14 ├╝bernommen h├Ątten, w├Ąren wir fast nie auf die M-16 ├╝bergegangen, zumindest nicht so schnell wie wir.

Schie├čen Sie die FAL
Mit einem Gewicht von fast 10 Pfund ist die FAL eine einfach zu schie├čende .308. Sogar die Para-Version mit etwas ├╝ber 8 Pfund liegt weich auf der Schulter. R├╝cksto├č ist kein Problem.

Wie bereits erw├Ąhnt, sind die Feuerkontrollen des belgischen Kampfgewehrs leicht zug├Ąnglich und ergonomisch positioniert - f├╝r Rechtsh├Ąnder. Wie die Bedienelemente des M-16 sind sie mit einem nach unten gerichteten Daumenhebel an der linken Seite des Empf├Ąngers ÔÇ×nach rechtsÔÇť ausgerichtet.

Auf der linken Seite des Empf├Ąngers befindet sich auch ein markanter Riegelknopf, obwohl der Knopf des Paras eine gefederte Version ist. Ein leicht zu greifender Riegelknopf ist eine wirklich gute Idee f├╝r eine Milit├Ąrwaffe, da Sie im Falle einer Fehlfunktion die Aktion manuell ablaufen lassen m├╝ssen.

Auf der anderen Seite ist die Ver├Âffentlichung der M-16 zweifellos besser. Der Mag-Ausl├Âseknopf der FAL befindet sich direkt vor dem Abzugsb├╝gel, etwas verdeckt durch den Mag-Well selbst. Es ist bei weitem nicht so leicht zu erreichen wie beim M-16. Die Entriegelung der Bolzen ist noch schwieriger zu erreichen und im Mag-Gut verstaut. Die Bolzenentriegelung des M-16 ist vergleichsweise ein Kinderspiel.

Aber warte. Ich bin scheinbar unbewusst in einen Vergleich der Bedienelemente der FAL mit denen des M-16 geraten. Es ist eine schwierige Falle, die man vermeiden muss, denn die FAL scheint es genial zu sein, gegen alle Anwesenden antreten zu wollen, und sicherlich ist der M-16 der Standard, nach dem alle anderen ab sofort beurteilt werden.

Zur├╝ck zum Schie├čen der FAL ist das belgische Gewehr so ÔÇőÔÇőgenau, wie es seine Visionen halten k├Ânnen (kein Gewehr kann seine Visionen au├čer mit dummem Gl├╝ck herausschie├čen) und ist einfach zu bedienen. Seine Zuverl├Ąssigkeit wird nur durch die der "Glock" der Sturmgewehre AK47 ├╝bertroffen. Alles in allem ist die FAL ein absolut verl├Ąssliches, leicht zu schie├čendes, schlagkr├Ąftiges Kampfgewehr.

Soldaten werden Ihnen schnell sagen, dass es viel mehr Zeit ist, ein Gewehr zu tragen, als es zu schie├čen, und dies ist ein Bereich, in dem die FAL die Oberhand hat. Der Tragegriff mag ein bisschen seltsam aussehen, wie ein gebogener Kleiderb├╝gel, aber er befindet sich genau ├╝ber dem Schwerpunkt und erm├Âglicht das bequeme Tragen des Gewehrs den ganzen Tag ├╝ber, wenn es nicht ben├Âtigt wird. Dar├╝ber hinaus ist der vordere Anschlagpunkt f├╝r die Anschlagmittel schwenkbar, sodass eine gr├Â├čere Auswahl an Anschlagoptionen m├Âglich ist. Das ist nicht unbedeutend.

Die FAL ist aufgrund des in sich geschlossenen Gaskolbensystems vergleichsweise sauber im Betrieb. Die M-16 mit direkter Gasunterst├╝tzung speist hei├čes Gas und Verschmutzungen direkt in die Bolzenlaufbahn und den Tr├Ąger. Sogar Tiere wissen, dass sie ihre Nester nicht verschmutzen d├╝rfen!

Die FAL war einst das am weitesten verbreitete Kampfgewehr f├╝r die Armeen des Westens und ihre S├Âldner, die sich w├Ąhrend des Kalten Krieges gegen AK-bewaffnete Rebellen und Guerillak├Ąmpfer der Sowjetunion durchgesetzt hatten. Die belgische FAL wurde in ihren besten Gegenden Afrikas zur Visitenkarte hartgesottener, hartgesottener und hartgesottener K├Ąmpfer. Und es ist immer noch so.