Das Folgende ist eine Veröffentlichung von 1st Lt. Danielle Dixon von Defense Media Activity:

MORÓN AIR BASE, Spanien - In der Ausbildungsstätte des spanischen Marine Corps in Sierra del Retin, Spanien, wurden sowohl US-amerikanische als auch spanische Marineinfanteristen zum Einarbeitungstraining mit Live-Feuerübungen mit AT-4-Panzerabwehrwaffen, M240B-Maschinengewehren und M67 abgehalten Splittergranaten vom 24. bis 27. März.

Die Übung war geplant, um die spanischen Marines vom 2. Bataillon, 8. Marine Regiment, an die US-Marines von der Special-Purpose Marine Air-Ground Task Force Crisis Response-Africa zu assimilieren. Die Einheiten hatten in der Vergangenheit Vermögenswerte gemeinsam, waren jedoch vor Ort nie zusammengeschlossen.

"Sie erlaubten uns, rauszukommen und die Bereiche zu nutzen", sagte Cpl. Jacob Smith, ein MG-Schütze mit SPMAGTF-CR-AF. „Wir dürfen hier nicht zu viele Maschinengewehrreihen einsetzen. Wir haben die Gelegenheit genutzt, um unsere Sektion herauszubringen, und konnten [den spanischen Marinesoldaten] etwas über unsere Fähigkeiten beibringen, und sie haben uns über ihre Fähigkeiten unterrichtet. “

Zum Abschluss ihres individuellen Trainings haben die spanischen und US-amerikanischen Marines zu einer Live-Feuer-Übung ihre jeweiligen Trainingsverfahren miteinander verglichen. Die NATO-Verbündeten füllten sogar die Reihen der Streitkräfte, um integrierte Führungsherausforderungen zu ermöglichen. Die stärksten Ähnlichkeiten schienen die Expeditionskapazitäten, die Kampfgeistigkeit und die Führung kleiner Einheiten zu sein.

"Unter den verschiedenen Trainingsaspekten, die ich beobachtet habe, möchte ich die starke Kampfmentalität der US-Marines während der Übung hervorheben, die wahrscheinlich durch ihre Erfahrung mit Operationen auf der ganzen Welt gewonnen wurde", sagte Pablo Torres Fernandez del Campo, Oberbefehlshaber des Zuges mit dem spanischen Bataillon.
Gemäß der nationalen Sicherheitsstrategie für das Jahr 2013 sind die spanischen Streitkräfte aufgerufen, mit Partnern und Verbündeten in ihren vier Hauptinteressenbereichen zusammenzuarbeiten - dem Maghreb, der Sahel, dem Horn von Afrika und dem Golf von Guinea.

Gemeinsam trainieren und bereiten sich die NATO-Verbündeten auf die ständig wachsenden Anforderungen des Expeditionskriegs in einer strengen Umgebung vor, ähnlich wie in Afrika. In der Zukunft hofft die Einheit, eine dauerhafte, vorteilhafte Partnerschaft aufzubauen.

"Unsere Absicht war es, die Kampfbereitschaft und -fähigkeiten [der Einheit] aufrechtzuerhalten ... sowie SPMAGTF-CR-AF die Chance zu geben, unsere Anlagen zu nutzen", erklärte Campo. „Wir freuen uns darauf, unser gegenseitiges Vertrauen zu stärken, da dies erst der Beginn einer Reihe von Kooperationsübungen zwischen beiden Einheiten ist.“