Bild: WSPA

HB 1820, auch als "Blue Alert Bill" bekannt, passierte am 29. Februar einstimmig das Haus - nur sechs Tage nachdem der US-amerikanische Streifenpolizist Washington Radulescu im Gefecht niedergeschossen worden war. Es wurde erstmals in Betracht gezogen, nachdem der Polizeibeamte von Seattle, Timothy Brenton, 2009 getötet und 2010 eingezogen worden war.

Das Gesetz funktioniert ähnlich wie der Amber Alert für vermisste Kinder. Wenn ein Offizier in Washington verletzt oder getötet wird und aktiv nach einem Verdächtigen gesucht wird, würden Radio-, Fernseh- und Freeway-Werbetafeln eingesetzt, um die Öffentlichkeit mit Informationen zu versorgen.

Der Abgeordnete Mike Hope, R-Lake Stevens, ein Veteran der Polizei von Seattle, sponserte die Rechnung und ist der Ansicht, dass sich der Preis von 100.000 Dollar lohnt.

Quelle: Q13 Fox